AKTUELLES

Stadtteilschule Finkenwerder: Tag der offenen Tür am 20. Januar 2018



Stadtteilschule live erleben
 
In welcher Schule soll es nach der Grundschule für mein Kind weitergehen? Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Diese Fragen stellen sich jedes Jahr Eltern, deren Kinder die Grundschule verlassen. Am 20. Januar 2018 können Sie sich informieren: Von 10 bis 13 Uhr öffnet die Stadtteilschule Finkenwerder ihre Türen und lädt alle interessierten Eltern und ihre Kinder der vierten Klassen zum Schnuppern ein. 

Welche Fächer werden angeboten? Welche Projekte und Schwerpunkte gibt es an der Schule? Von wann bis wann geht der Schultag? Wie wird der Unterricht durchgeführt? Was bedeutet die Teilnahme am Schulversuch „alleskönner“? Es sind viele Fragen, die Eltern bewegen, wenn ihr Kind nach der Grundschule an eine weiterführende Schule wechselt. Antworten erhalten sie beim Tag der offenen Tür der Stadtteilschule Finkenwerder.

Traditionell freuen wir uns auf das Nikolausturnen am 06. Dezember 2017 zwischen 15 und 17.30 Uhr in der Sporthalle. Während die Kinder den Parcours in der Sporthalle durchlaufen, haben Sie die Möglichkeit, mit uns ins Gespräch zu kommen.
Zu unserem Informationsabend laden wir Sie am 11.01.2018 um 18:30 Uhr in den Schüleraufent-haltsraum ein. Wir möchten Ihnen unsere Schule vorstellen und Ihre Fragen beantworten.

Am 20. Januar ab 10 Uhr können Grundschulkinder und ihre Eltern „live“ den Unterricht in Klasse 5  miterleben – Mitmachen ist erlaubt und erwünscht! Für Fragen stehen Schülerinnen und Schüler ebenso zur Verfügung wie Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter/innen. Eröffnet wird der Tag mit einem Auftritt des The YoungClassX Chores und durch den Schulleiter Steffen Kirschstein in der Pausenhalle. Wir bieten unseren Gästen einen bunten Mix aus Mitmachangeboten, Präsentationen und Informationen. Das Schulleitungsteam steht an diesem Tag gern für persönliche Gespräche bereit.
Besonders empfehlen wir Ihnen darüber hinaus, unsere Holz- und Metallwerkstatt zu besuchen. Denn unsere Schüler können am Ende ihrer Schulzeit auch mit Werkzeug umgehen.
Wer sich zwischendurch entspannen möchte, ist in der Cafeteria in der Pausenhalle herzlich willkommen: Hier gibt es kleine Köstlichkeiten, bereitet und offeriert von den Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder. 

Und warum sollte Ihr Kind die Stadtteilschule Finkenwerder besuchen? Wir bieten allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das Abitur, die Fachhochschulreife, den Mittleren und den Ersten Schulabschluss zu erwerben. Die Schule legt auf eine intensive Studien- und Berufsorientierung ebenso Wert wie auf kulturelle Bildung. Nicht nur am Anfang, sondern über die gesamte Lernzeit an der Stadtteilschule Finkenwerder betreuen wir unsere Schülerinnen und Schüler sehr intensiv. Wir geben ihnen Raum und Zeit, ihr Leistungspotenzial auszuschöpfen und ihre Stärken zu entwickeln.

Wir freuen uns auf Sie, Ihr Kind und Ihre Fragen am Tag der offenen Tür.


Der Schimmelreiter in Bildern



Am 22.11.2017 fand der jährliche Lesetag statt. Natürlich beteiligte sich auch die Schulbibliothek an dieser besonderen Aktion. Da in diesem Jahr der 200. Geburtstag des berühmten Schriftstellers Theodor Storm gefeiert wurde, ist ihm dieser Tag in Form eines „Bilderbuch-Kinos“ gewidmet worden. Hierzu wurde seine Novelle „Der Schimmelreiter“ präsentiert.
Die 5a besuchte das „Bilderbuch-Kino“. Nachdem es sich alle Kinder in den Kinoreihen gemütlich gemacht hatten, begann die Lesung. Während draußen ein herbstlich kalter Wind wehte, lauschten in der Schulbibliothek alle Ohren der spannenden Geschichte des Schimmelreiters, welche von eindrücklichen Bildern auf einer großen Leinwand begleitet wurden. Die Geschichte wurde teils vorgelesen, teils frei erzählt. So gab es ausreichend Raum für Fragen oder andere Meldungen von den Schülerinnen und Schülern. Nach einem kurzen Gespräch im Plenum über den Schimmelreiter und die Glaubwürdigkeit seiner Geschichte, malten die Fünftklässlerinnen und Fünftklässern ihre Lieblings Figur oder Szene aus der Geschichte.
Ob es den Schimmelreiter und seine Deiche in dieser Form tatsächlich gegeben hat, werden wir wohl nie erfahren. Gewiss ist, dass die 5a ihm eine spannende Zeit im „Bilderbuch-Kino“ zu verdanken hat.(JL)






„Was ist Deine Mission?“ – Projektarbeit in Nahost

„Mission – was ist Deine Mission?“ – dieser Frage ist das Geschichtsprofil in diesem Jahr in Palästina nachgegangen.
Vom 30.09.2017 bis zum 14.10.2017 reisten 15 Schülerinnen und Schüler und drei Lehrkräfte der beiden Finkenwerder Schulen nach Palästina zu unserer Austauschschule Talitha Kumi in Beit Jala.
Innerhalb der Reisezeit lebten die Hamburger in palästinensischen Gastfamilien, so dass sie einen wirklichen Einblick in die palästinensische Alltagskultur erhalten konnten. Während der gesamten Reise gingen die Schüler der Frage „Mission- was ist Deine Mission?“ nach. In Interviews, Untersuchungen von Gebäuden und immer wieder auch eigenen Reflexionen erfuhren die Jugendlichen aus Finkenwerder viel über den Nahostkonflikt und den Umgang mit der schwierigen Lage vor Ort, lernten sich selbst allerdings auch besser und zum Teil neu kennen.
Die zwei Wochen waren voller Highlights, von denen hier nur wenige angerissen werden können. Es wurden beeindruckende historische Bauwerke besichtigt, wie zum Beispiel die Geburtskirche in Bethlehem, die Grabeskirche und die Al Aqsa Moschee in Jerusalem. Durch eine Sondergenehmigung durfte die gesamte Gruppe sogar in den Felsendom – ein absolutes Privileg, das sonst ausschließlich Muslimen vorbehalten ist. Die Schülerinnen und Schüler haben Interviewpartner getroffen, um diese nach ihrer Mission in diesem schwierigen politischen Umfeld zu befragen. Besonders hervorzuheben sind hierbei sicherlich die Interviews mit dem Bürgermeister von Beit Jala Nicolas Khamis, der Pastorin Gabriele Zander und Daoud Nassar vom Tent of Nations.
Die Ländereien der Familie Nassar sind mittlerweile nahezu gänzlich umgeben von jüdischen Siedlungen. In den letzten Jahren gab es immer wieder – auch gewaltsame - Versuche, das Land der Familie zu entwenden. In dieser für ihn schweren Situation konnte er die Schüler mit dem Satz „Wir, meine Familie und ich, weigern uns Feinde der Israelis zu sein“ tief beeindrucken. Viele Schüler gaben an, durch den Besuch bei Daoud Nassar für das eigene Leben inspiriert worden zu sein. Die Schüler der beiden Finkenwerder Schulen konnten das Projekt von der Familie Nassar mit ihren eigenen Händen unterstützen: Sie habe einen Tag geholfen, ein Feld zu „entsteinen“.
Auch der Aufenthalt in Israel zeigte Spuren bei allen Teilnehmern der Reise. Direkt im Anschluss an einen Besuch in Yad Vashem, der weltweit größten Gedenkstätte an die Shoa, diskutierten die Schüler, ob die Erinnerung an den Holocaust zur persönlichen Mission gehöre und ob diese Erinnerung heute Bestandteil der deutschen Identität sei. Diese Diskussion fand in einer Tiefe statt, die wohl in kaum einem anderen Setting denkbar gewesen wäre.
Den Spuren des Anspruchs Kaiser Wilhelms II., der Herrscher einer Weltmacht sein wollte, gingen die Reisenden in Jerusalem in den dort vom Kaiser erbauten Kirchen, der Auguste Viktoria Kirche und der Himmelfahrtskirche, nach.
Neben den vielen spannend-arbeitsreichen Momenten der Reise kamen aber auch die Freizeitaktivitäten nicht zu kurz, so ging die gesamte Gruppe zusammen wandern und im Toten Meer und im Mittelmeer baden. In der Freizeit wurde natürlich auch das eine oder andere gute Geschäft auf dem Basar gemacht.
Insgesamt war es eine sehr gelungene Fahrt, die den Ansprüchen einer Studienfahrt in allen Belangen gerecht wurde.













ECHO-Klassik im Finkenwerder Hafen

Violinkonzert der besonderen Art auf der MS Altenwerder

Gerade noch den ECHO-Klassik für Nachwuchsförderung gewonnen, nun schon zu Gast auf Finkenwerder. TONALi begeistert mit musikalischen Nachwuchstalenten und bringt Jung und Alt zusammen.
Am 24.11. um 19 Uhr gastiert die junge, talentierte TONALi-Violinistin, Dorothea Stepp, im Rahmen des „Klassik-in-deinem-Kiez“-Festivals an Bord der MS Altenwerder. Besonders ist dabei nicht nur der Konzertort, sondern auch das Programm. Dorothea wird Stücke aus verschiedensten Epochen der Musikgeschichte präsentieren und dabei auf kreative und unterhaltsame Art und Weise das Publikum mitentscheiden lassen, welche Musik erklingen wird. Es wird bunt.
Organisiert wird das Konzert von Schülerinnen und Schülern der Stadtteilschule Finkenwerder in Zusammenarbeit mit TONALi und der MS Altenwerder.
Die Festivalbändchen kosten 6 € für Schüler sowie 12 € für Erwachsene und können montags, mittwochs und freitags zwischen 11:45 Uhr und 12:15 Uhr in der Eingangshalle der Stadtteilschule Finkenwerder erworben werden - oder unter tonali@sts-finkenwerder.de
Restkarten gibt es an der Abendkasse.



Reading Sessions 2017

In der Woche vom 6. – 10.11.2017 tagten die Reading Sessions zum fünften Mal in der Schulbibliothek. Überraschungsgäste lasen aus neuen spannenden Büchern in der Mittagspause vor und führten die Schülerinnen und Schüler in die Welten ganz besonderer Jugendlicher ein.

Am Montag, 6.11. las Frau Schüler aus dem Buch „Im Jahr des Affen“ von der chinesischen Autorin Que Du Luu vor und ließ ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt von Mini eintauchen. Mini, auf Chinesisch Mäi Yü, lebt mit ihrem Vater in Deutschland, nachdem sie im Alter von 3 Jahren aus dem Vietnamkrieg geflüchtet ist. In dem Buch ist sie 16 Jahren alt, hat einen Freund Bela und spricht fließend Deutsch. Ihr Vater hingegen spricht nur gebrochen Deutsch und betreibt ein China-Restaurant. Minis Leben verändert sich, als ihr Vater erkrankt und Onkel Wu, ein traditionsbewusster Chinese, zu Besuch kommt. Von da an wird sie im China-Restaurant helfen müssen und sich mit der Vergangenheit beschäftigen.

Am Dienstag überraschte uns Frau Neustadt, Leiterin der Bücherhalle Finkenwerder, mit dem neuen Roman von John Boyne „Der Junge auf dem Berg“, der die Geschichte von Pierrot erzählt. Im Jahr 1936 verliert er seine Eltern und kann bei seinem besten Freund, Anshel, der Jude ist, nicht bleiben. So kommt es, dass sich eines Tages seine Tante meldet und ihn mit auf den Obersalzberg in Bayern nimmt, wo sie als Hauswirtschafterin im Berghof von Adolf Hitler arbeitet.

Am Mittwoch las Herr Beermann aus „The Hate u Give“ von der amerikanischen Autorin Angie Thomas, die Geschichte von der 16-jährigen Starr, einem schwarzen Mädchen, das in einem verarmten Viertel im Bundesstaat Mississippi aufwächst. Starr besucht als schwarze Schülerin eine Privatschule und führt das typische Leben eines weißen Teenies. Doch eines Tages wird ihr Freund Khalil von einem weißen Polizisten erschossen. Für Starr ändert sich das Leben im Ghetto, denn sie wird vor die schwierige Aufgabe gestellt, als einzige Zeugin auszusagen.

Am Donnerstag, 9.11. nahm Frau Werner Fünft- und Sechstklässlerinnen in die Welt von Penelop, einem sonderbaren Mädchen mit. Die Geschichte hat die Autorin Valija Zinck geschrieben. Penelop lebt mit ihrer Mutter, hat bleigraues Haar und riecht immer nach Feuer. Eines Morgens stellt sich vor dem Spiegel heraus, dass ihre Haarfarbe funkenrot ist und sie magische Kräfte spürt. Das Abenteuer kann beginnen und die Spur eines Familien-Geheimnisses öffnet sich ihr.

Zur letzten Reading Session am Freitag, 10.11. ließ Herr Jensch sein Publikum schmunzeln mit der Lesung aus dem "Tagebuch eines Möchtegern-Versagers". Das Tagebuch gehört nämlich einem hochbegabten Jungen, Nils, 12 Jahre alt. Darin beschwert er sich, ein ständiger Einserkandidat zu sein, der nie zum Fußballspielen geht oder mal Computerspiele spielt. Als es dann heißt, dass er in das Elitegymnasium aufgenommen werden soll, versucht er alle möglichen Pläne, um dies zu verhindern.

Einen großen Dank nochmals an alle Vorleserinnen und Vorleser für die fesselnden Geschichten!

















Kauf-eins-mehr-Aktion in Hamburg

Kauf-eins-mehr-Aktion in Hamburg – und die Prefects/Interacter waren dabei!
Am 04.11. hieß es wieder: „Kauf eins mehr für den guten Zweck!“ -  In sämtlichen Edeka Märkten in der Hamburger Innenstadt standen Rotaracter und Interacter gemeinsam am Eingang, um die Leute darum zu bitten, ein Teil mehr einzukaufen als sie wollten und dieses zu spenden. Die Einkaufswagen türmten sich vor Produkten, die die Hamburger bereit waren zu spenden. Wie nach jeder Aktion gingen die Einkaufswaren an die Hamburger Tafel. Tonnenweise werden die Einkäufe von Helfern der Tafel abgeholt. Die Aktion findet zweimal im Jahr statt. Die nächste Kauf-eins-mehr-Aktion („KEM“) wird nicht lange auf sich warten lassen…



Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen 2017

Am Freitag, den 24.11.2017 war es so weit: Neun aufgeregte Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen traten beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs in der Schulbibliothek an. Unterstützt wurden sie von ihren Freunden. Die beste Vorleserin wurde nach zwei Leserunden gekürt: Salomé Bartelt (6a), die aus Greg’s Tagebuch 4 „Ich war‘s nicht“ vorlas, ist die Schulsiegerin und vertritt die Stadtteilschule Finkenwerder im Bezirksentscheid im Januar.
Auf Platz 2 landete Bedirhan Yurtbay (6b), der den Klassiker „Mio, mein Mio“ von Astrid Lindgren, zum Besten gab. Den 3. Platz teilten sich Elea Gerulat (6b) und Lina Reddersen (6c).
Wir danken allen Vorleserinnen und Vorlesern, die am Vorlesewettbewerb teilgenommen haben, sowie der vierköpfigen Jury für ihr Engagement.









GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT