AKTUELLES

22. Elternbrief

Liebe Eltern,

das Bild dieses Briefes deutet es an - wir stehen vor wahrlich ungewöhnlichen Ostertagen. Deshalb ein letztes kurzes Lebenszeichen von mir aus der Schule, bevor wir alle erst einmal hoffentlich ein wenig abschalten und in das lange Wochenende gehen können.

Hinter uns liegen nun drei Wochen mit einem Mix aus Distanz- und Wechselunterricht, je nachdem in welchem Jahrgang Ihr Kind sich gerade befindet. Die Präsenzphasen sind trotz aller Einschränkungen gut gelaufen und es war schön, dass unsere Schule endlich einmal wieder mit Leben gefüllt wurde. Für alle SchülerInnen, die auch weiterhin im Distanzunterricht bleiben mussten, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit auch in den nächsten Wochen so weitergehen. Eine Öffnung der Schule für weitere Jahrgänge ist bei weiter steigenden Inzidenzwerten zurzeit überhaupt nicht denkbar.

Über die Selbsttests in den letzten beiden Wochen hatte ich Ihnen bereits ausführlich geschrieben. Ein kurzes Update zur Bilanz dieser Woche. Nach insgesamt zwei positiven Schnelltests im Jahrgang 9 wurde am Ende nur einer mit einem anschließenden PCR-Test bestätigt und Quarantäne ausgesprochen. In dem anderen Fall fiel der PCR-Test negativ aus und die Person kann ab sofort wieder am Unterricht teilnehmen. Insgesamt ist in dieser Woche die Quote der teilnehmenden SchülerInnen leicht auf knapp 88% gestiegen. Um das Infektionsrisiko in der Schule noch stärker zu reduzieren, hatte ich dazu
aufgefordert, dass bitte alle SchülerInnen an den Selbsttests teilnehmen mögen. Das ist uns aus unterschiedlichen Beweggründen leider nicht gelungen.

Waren die Tests bisher noch freiwillig, so wird sich das ab der nächsten Woche ändern.

Selbsttests ab nächste Woche nicht mehr freiwillig!

Man konnte es bereits gestern schon in der Presse lesen, dass ab kommender Woche die Testpflicht für eine Teilnahme am Präsenzunterricht eingeführt wird. Soeben habe ich dazu nun auch die offizielle Bestätigung von der Behörde bekommen. Hier die wesentlichen Informationen für Sie und Ihre Kinder.

  • Ab Dienstag, den 6. April 2021 wird für alle SchülerInnen, die an Präsenzangeboten, Klausuren und Prüfungen in Schulen teilnehmen, die Pflicht zur Durchführung eines Schnelltests für Laien eingeführt. Das gilt auch für die Notbetreuung. Es werden wöchentlich grundsätzlich zwei Schnelltests zu Beginn des Präsenzunterrichts in der Schule durchgeführt.
  • Für SchülerInnen der Jahrgänge 5-8, 11 und 12, die derzeit nicht am Hybridunterricht teilnehmen, die aber für Klausuren oder Klassenarbeiten in die Schule kommen, wird an diesem Tag morgens ein Schnelltest durchgeführt.
  • Für die Abschlussprüfungen wird grundsätzlich an jedem Prüfungstag für alle Prüflinge morgens ein Schnelltest durchgeführt.
  • Ergänzend können Schnelltests anlassbezogen eingesetzt werden, wenn Schülerinnen und Schüler in der Schule einschlägige Krankheitssymptome zeigen.
  • Bitte beachten Sie: Verweigern SchülerInnen eine Selbsttestung, werden sie vom Präsenzunterricht ausgeschlossen und nehmen von zuhause aus am Distanzunterricht teil.
  • Auch weiterhin gilt, dass eine Einverständniserklärung der Eltern für die Durchführung des Schnelltests nicht notwendig ist. Hintergrund: Die SchülerInnen führen den Test selbst durch und die Präsenzpflicht ist aufgehoben, d.h. Eltern können sich auch dafür entscheiden, ihr Kind am Distanzunterricht teilnehmen zu lassen.

Bitte lesen Sie auch die weiteren Informationen dazu im Anhang.

Distanzunterricht ab einem Inzidenzwert von 200 in Hamburg

Zurzeit ist es nicht einfach vorherzusagen, wie der Unterricht in den kommenden Wochen aussehen wird. Sollten die Infektionszahlen in Hamburg trotz aller ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen weiterhin steigen und sollte an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz über 200 liegen, wird in allen Schulformen und allen Jahrgängen zurück in den Distanzunterricht mit Notbetreuung gewechselt.
Wenn dieser Fall eintreten sollte, werden ich Sie rechtzeitig darüber informieren.

MSA-Prüfungen und Abiturprüfungen finden weiterhin in der Schule statt

Keine Auswirkungen hätte ein möglicher Wechsel in den Distanzunterricht für die anstehenden Abschlussprüfungen für den Mittleren Schulabschluss und für das Abitur. Diese Prüfungen werden in jedem Fall wie im letzten Jahr unter Beachtung strenger Hygienemaßnahmen in der Schule durchgeführt.

Liebe Eltern, ich weiß, in letzter Zeit konnte ich Ihnen und Ihren Kindern leider nicht viele gute Nachrichten zuschicken und auch dieses Mal werde ich bei Ihnen keine großen Glücksgefühle auslösen können. Die Einführung der Testpflicht würde ich allerdings doch als gute Nachricht „verkaufen" wollen, da sie den Präsenzunterricht zumindest kurzfristig ein ganzes Stück sicherer für alle in der Schule Anwesenden und deren Angehörigen machen kann.

In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern zunächst einmal ein paar geruhsame Ostertage. Auch wenn das laue Frühlingswetter schon wieder vorüber ist – genießen Sie die kurze Auszeit und bleiben Sie wachsam und gesund!

Herzlichen Gruß,
(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

Elternbrief als PDF


Information für Eltern zum Einsatz von Corona-Selbsttests für Laien an den Schulen

Liebe Eltern,

die Schulbehörde hat Ende Februar bereits angekündigt, dass die Schulen nach den Märzferien wieder behutsam geöffnet werden sollen. Dabei nehmen wir die Sicherheit Ihrer Kinder sehr ernst. Um die Übertragungsgefahr von Corona noch weiter zu verringern, sollen in Zukunft alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Schulbeschäftigten an den Schulen in jeder Woche kostenlos und freiwillig an einem Corona-Test teilnehmen.

Die von der Schulbehörde gekauften neuen Tests sind medizinisch sehr genau überprüft, sehr einfach durchzuführen und weder schmerzhaft noch unangenehm. Anders als bisherige Tests muss das Teststäbchen nicht in den hinteren Rachenbereich, sondern lediglich nur sehr kurz in den vorderen Nasenbereich eingeführt werden. Modelle dieses Testtyps werden in anderen Ländern bereits mit großem Erfolg an Schulen eingesetzt. Wir bitten Sie im Interesse der Gesundheit Ihrer eigenen und aller anderen Kinder sowie der Schulbeschäftigten darauf hinzuwirken, dass ihre Kinder dieses Testangebot in der Schule wahrnehmen.

Die beiden in den Schulen verwendeten Schnelltests „CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Self-Test" und „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test" wurden vom hierfür zuständigen Paul Ehrlich-Institut geprüft und durch das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen. Beide Tests zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus und sind angenehm in der Anwendung. Alle Schülerinnen und Schüler, auch jüngere Kinder im Grundschulalter, können den Test unter Anleitung in der Schule selbst durchführen. Der notwendige Abstrich wird im vorderen Nasenraum mit einem Tupfer abgenommen.

Hier der Link zu einem Video, in dem die Durchführung des Schnelltests auf einfache Weise erklärt wird: Corona-Test-Erklärvideo - hamburg.de.

Für Schülerinnen und Schüler ist zunächst eine Testung pro Woche vorgesehen, da sie am Wechselunterricht teilnehmen und noch nicht die ganze Woche in der Schule sein werden.

Die Schulen werden jeweils am ersten Wochentag der Schülerinnen und Schüler einen Test
durchführen.

Fällt der Test negativ aus, sind natürlich trotzdem die üblichen Hygieneregeln einzuhalten, da das
Testergebnis stets nur eine Momentaufnahme darstellt.
Fällt ein Schnelltest positiv aus, werden Sie als Eltern umgehend durch die Schule informiert und
gebeten, jüngere Kinder aus der Schule abzuholen. Nach einem positiven Schnelltest muss zwingend
ein sogenannter PCR-Test durchgeführt werden, der das Ergebnis des Schnelltests bestätigt oder
korrigiert. Sie erhalten dazu ein Meldeformular und den Hinweis, wo der PCR-Test vereinbart
werden kann. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses muss sich Ihr Kind in Quarantäne begeben. Die
vorgeschriebene Meldung eines Verdachtsfalls gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt
übernimmt die Schule.

Fällt der PCR-Test negativ aus, informieren Sie uns bitte, und Ihr Kind kann wieder zur Schule
kommen, wenn nicht erst ein „normaler" Infekt auskuriert werden muss. Wenn auch der PCR-Test
positiv ausfällt und eine Corona-Infektion bestätigt wird, stimmen Sie als Eltern das weitere
Vorgehen mit dem zuständigen Gesundheitsamt ab.

Liebe Eltern, mit dem neuen Testangebot wird die Sicherheit in den Schulen und darüber hinaus
deutlich erhöht. Wenn sich das neue Testangebot bewährt, besteht die große Hoffnung,
schrittweise auch weitere Klassenstufen in der Schule zu unterrichten. In diesem Sinne bitten wir
Sie als Eltern um Unterstützung. Ermuntern Sie Ihre Kinder, das Test-Angebot wahrzunehmen.
Sollten Sie Fragen zu den Tests haben, wenden Sie sich gerne an die Klassenleitungen Ihrer Kinder
oder unser schulinternes „Testteam". Informationen zu den Schnelltests werden auch im Internet
auf der Seite der Schulbehörde unter https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/
eingestellt werden.

Herzlichen Gruß,

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)


18. Elternbrief

Liebe Eltern,

ich melde mich zu einem eher denkwürdigen Jubiläum bei Ihnen. Genau vor einem Jahr musste ich Ihnen mitteilen, dass wir den Unterrichtsbetrieb leider nicht wie gewohnt wieder aufnehmen konnten und ihre Kinder häufig mit Ihrer Unterstützung zu Hause lernen mussten. Es folgte ein gemeinsamer Kraftakt, um mit dieser für uns alle ungewohnten Situation zuerst einmal irgendwie umgehen zu können, damit Ihre Kinder trotzdem weiterhin lernen können. Professionell darauf eingestellt, waren wir zu diesem Zeitpunkt alle nicht. Und trotzdem haben wir es gemeinsam einigermaßen gut geschafft und mittlerweile sind wir alle, Ihre Kinder und auch wir als Schule deutlich besser auf die digitalen Möglichkeiten des Unterrichts eingestellt. Nun warten bereits die nächsten Herausforderungen auf uns, denn die Rahmenbedingungen für den Unterricht haben sich leider noch nicht deutlich entspannt.

Zuerst einmal hoffe ich dennoch, dass Sie und Ihre Kinder die Ferien zumindest ein wenig genießen und auch das Thema Covid-19 einmal für ein paar Momente ausblenden konnten. Ich gebe zu, in diesen Zeiten mir fiel das in diesen Ferien nicht so ganz leicht, denn der bevorstehende Unterrichtsbeginn beschäftigt meine KollegInnen und mich schon seit Tagen deutlich mehr als üblich und die derzeit leider wieder steigenden Inzidenzwerte wirken leider nicht unbedingt beruhigend. Ihnen geht es wahrscheinlich ähnlich. Und dennoch arbeiten wir hier alle daran, die meist kurzfris-tig eintreffenden Informationen und Richtlinien der Behörde, so umzusetzen, dass ein guter Start am Ende auch gelingen wird.

Nun haben wir endlich von der Behörde auch weitere Details zum Schulstart am kommenden
Montag bekommen. Dabei hat es ein paar Änderungen gegeben, die so nicht unbedingt vorherzusehen
waren.

Ich bitte Sie um freundliche Beachtung und steige gleich einmal in die Themen ein.

  • Hybridunterricht :

o NEU: Der Hybridunterricht wird neben den Jahrgängen 9, 10 und 13 zusätzlich auf
alle IVK-Klassen, also auch unsere 7d, e und 9d ausgedehnt.
Die Jahrgänge 5 -8, 11 und 12 haben weiterhin Distanzunterricht nach Plan.

o Am Montag im ersten Block beginnen alle Klassen (außer Jahrgang 13) mit einer
Tutstunde, um die SchülerInnen auf den Schulstart einzustimmen.

o Neu: Die Oberstufe (S4) startet mit Unterricht nach Plan.

o NEU: Die Klassen 9 und 10 werden am Dienstag im ersten Block ebenfalls mit
einer Tutstunde mit der zweiten Halbgruppe beginnen.

  • Maskenpflicht – FFP2 oder medizinische Masken für alle :

o NEU: Für alle SchülerInnen und das gesamte Personal gilt ab sofort eine
einheitliche Maskenpflicht.
Es muss eine sog. FFP2 Maske (oder vergleichbar) oder eine sog. medizinische
Maske getragen werden.Stoffmasken reichen ab sofort nicht mehr aus. Bitte statten Sie Ihre Kinder mit diesen Masken aus und denken Sie bitte auch an eine Ersatzmaske.

  • Urlaubsrückkehrer:

Zur Erinnerung: Wie nach den letzten Ferien, müssen Sie Ihren Kindern
bescheinigen, dass sie nicht in einem Risikogebiet waren. Das entsprechende
Formular hatte ich Ihnen bereits zugeschickt. Es befindet sich auch hier noch
einmal im Anhang. Diese Bescheinigung wird gleich zu Beginn der Tutstunde
eingesammelt. Wer es vergessen hat, muss leider mit einem Leerformular wieder
nach Hause geschickt werden und darf erst mit dem ausgefüllten Formular wieder
in die Schule kommen.

 

  • Schnelltests für KollegInnen und SchülerInnen:

o Wir haben bereits eine Lieferung von Schnelltestkits erhalten. So werden in einem
ersten Schritt in der kommenden Woche alle KollegInnen die Möglichkeit haben,
zweimal in der Woche vor Unterrichtsbeginn sich selbst zu testen.

o Ab dem 22.03. sollen nach aller Voraussicht auch alle SchülerInnen der Jahrgänge 9, 10, der Klassen 7d, e und 9d und aus der Notbetreuung einmal pro Woche einen Selbsttest machen können. Der Test wird unter Anleitung von den Kindern selbst durchgeführt. Es handelt sich um einen Nasenabstrich im vorderen Bereich der Nase. Die Tests sind freiwillig – wir wünschen uns natürlich eine hohe Teilnahmequote, um alle Möglichkeiten ausschöpfen zu können, die das Infektionsrisiko an unserer Schule minimieren können. In dem ausführlichen Anschreiben im Anhang sind alle Details erläutert. Es wird uns demnächst auch in anderen Sprachen zur Verfügung stehen.

Zur Vorbereitung auf die Schnelltest hier schon einmal die Anleitung des Herstellers. https://www.siemens-healthineers.com/de-int/press-room/press-releases/covid19-self-test.
Die Muppet-Show-Version finden hier. Torben Coronatest.mp4 (dropbox.com)

o Umgang mit Testergebnissen: Sollte ein Test positiv sein, muss umgehend die Schule verlassen werden und ein PCR-Test über das Gesundheitsamt veranlasst werden. Erst wenn dieser negativ ausfällt, darf man wieder zur Schule kommen.

  • Reduzierung der Klassenarbeiten im 2. Halbjahr:

Aufgrund der besonderen Unterrichtsbedingungen dieses Schulhalbjahres wird die Anzahl der verbindlich zu schreibenden Klassenarbeiten reduziert werden. Ihre Kinder werden über die KollegInnen entsprechend informiert. Zu den praktischen Umsetzungen dieser Vorgaben werden wir zeitnah informieren.

  • Notbetreuung:

Die Anmeldungen für die Notbetreuung sind glücklicherweise nicht deutlich ange-stiegen. Dafür möchte ich mich bei Ihnen ausdrücklich bedanken. Es geht hierbei keineswegs darum, dass wir Ihre Kinder nicht gerne in der Schule hätten, aber bei dem ab Montag geltenden Unterrichtsmodell sind unsere räumlichen und perso-nellen Kapazitäten für eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 – 8 sehr überschaubar geworden. Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, sehen Sie bitte auch weiterhin von einer Anmeldung zur Notbetreuung ab.
Falls es Ihnen nicht möglich ist, ihr Kind zuhause zu behalten, melden Sie ihr Kind bitte immer bis jeweils spätestens Mittwoch für die Notbetreuung der kommen-den Woche an.
Eine Notbetreuung für die Jahrgänge 9 und 10 ist in der Regel nicht vorgesehen, da diese SchülerInnen ab kommender Woche im Hybridunterricht sein werden und wir
eine Durchmischung mit anderen Jahrgängen vermeiden möchten.

 

  • Verpflegungssituation:

Im Moment können wir noch kein Essensangebot über die Cafeteria anbieten. Wir werden sehen, ob wir genügend freiwillige und mutige Eltern finden können, um die Cafeteria wieder zu öffnen. Wenn Sie unterstützen möchten, melden Sie sich bitte zeitnah im Schulbüro. Jede Hand ist herzlich willkommen! Bitte versorgen Sie ihr Kind mit ausreichendem Essen und Trinken. Über unseren Caterer können derzeit nur Lunchpakete geordert werden. Diese werden in der ersten Pause ab 9.30h ausgegeben.

So, wir sind bereits auf Seite 4 angelangt, es ist spät und ich höre jetzt einfach mal auf. Es ist sicher noch nicht alles geschrieben, aber diese Informationen nebst Anhängen soll auch erst einmal gelesen und verdaut werden. Ich bin mir sicher, es wird noch einige Fragen und Anmerkungen geben und wir werden vielleicht nicht gleich alles geklärt haben – aber wir arbeiten daran.
Trotz der umfangreichen Herausforderungen wünsche ich Ihnen, Ihren Kindern und uns allen am Montag einen guten Start – aber vorher wünsche ich Ihnen noch ein schönes Wochenende. Holen Sie noch einmal ganz tief Luft!

... und, ach ja, und bleiben Sie weiterhin gesund!
Herzlichen Gruß,

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

Anlage zum Download:

18. Elternbrief als PDF

Information für Eltern zum Einsatz von Corona-Selbsttests

Anlage Urlaubsrückkehrer

 


17. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

kurz bevor ich dieses Info abschicken wollte, hat der Senator nun sein Schweigen ein wenig früher gebrochen, als von mir vermutet und wesentliche Details zum Schulstart mitgeteilt. In aller Kürze hier nun die wesentlichen Eckdaten für Sie zur ersten Orientierung. Es geht unter anderem um eine veränderte Maskenpflicht, Informationen für Urlauber in Risikogebieten und einen wichtigen Hinweis für den Unterrichtsstart nach den Märzferien. Fangen wir gleich mit dem letzten Punkt an.

  • Was erwartet uns nach den Ferien?
  • Hybridunterricht für die Jahrgänge 9, 10 und 13 Die Abschlussjahrgänge 9, 10 und 13 werden ab dem 15.03. im Hybridunterricht in Halb-gruppen unterrichtet. In meinem 10. Elternbrief dieses Schuljahres hatte ich bereits aus-führlich über dieses Unterrichtsmodell berichtet. Zur Erinnerung hier noch einmal die we-sentlichen Informationen für Sie.

Der Hybridunterricht besteht aus aufeinander bezogenen Phasen des Präsenzunterrichts in der Schule und des Distanzunterrichts zu Hause, sowie einer sinnvollen Verknüpfung beider Phasen.

  • Für die Jahrgänge 9 und 10
     
    • werden sich Präsenz- und Distanzunterricht täglich abwechseln,
    • gilt weiterhin der Stundenplan
    • werden binnen zwei Wochen alle SchülerInnen an insgesamt 5 Tagen am Präsenzunterricht in der Schule teilgenommen und 5 Tage zuhause gelernt haben.

Beispiel Jg. 9/10:

1. Woche: Gruppe 1 kommt am Montag, Mittwoch und Freitag in die Schule. Gruppe 2 kommt am Dienstag und Donnerstag in die Schule.

2. Woche: Gruppe 2 (Mo, Mi, FR) Gruppe 1 (Di, Do)

3. Woche: siehe 1. Woche usw.

Die Einteilung der Lerngruppen liegt den TutorInnen Ihres Kindes bereits vor und wird rechtzeitig vor dem Schulstart am 15.03. mitgeteilt.

  • In Jahrgang 13 ist die Ausgangslage durch das Kurssystem etwas komplexer und damit planerisch herausfordernder. Die großen Kurse werden wie in Jg. 5-10 in zwei Halbgruppen geteilt, die dann abwechselnd am Präsenzunterricht teilnehmen können. Die kleinen Kurse werden auch weiterhin wöchentlich nach Stundenplan stattfinden. So werden OberstufenschülerInnen einen individuellen Stundenplan von ihren TutorInnen bekommen, der aufweist, welche Kurse wöchentlich oder auch zweiwöchentlich stattfinden werden.

Insgesamt sind wir für den Ernstfall gut gerüstet, wissen aber sehr wohl, dass dieses Unterrichts-prinzip Nachteile gegenüber dem Präsenzunterricht in der Schule hat und für Ihre Kinder, Sie und auch unsere KollegInnen einige Herausforderungen beinhalten wird. Einerseits sorgt der Wechselrhythmus im Rahmen des bekannten Stundenplans weiterhin für eine Tages- und Wochenstruktur. Andererseits werden Ihre Kinder an den Tagen, wo sie zuhause lernen wieder mehr selbständig arbeiten und sich an eine Tagesstruktur halten müssen, da sie nicht von ihren LehrerInnen betreut werden können - denn die sind ja gleichzeitig im Präsenzunterricht in der Schule und werden auch in diesem Unterrichtsmodell nicht über mehr zeitliche Ressourcen verfügen können.

  • Distanzunterricht für die Jahrgänge 5-8, 11 und 12

Distanzunterricht: Für die restlichen Jahrgänge wird der mittlerweile bekannte Distanzun-terricht nach Stundenplan vorerst weitergehen. Ich gehe davon aus, dass – so es die Inzi-denzwerte zulassen – auch weitere Jahrgänge sukzessive in den Hybridunterricht wechseln werden. Dafür muss es uns allerdings gemeinsam gelingen, bei Einhaltung des Hygienekon-zepts ein Infektionsgeschehen in der Schule möglichst zu verhindern.


Klassenlehrerstunde im 1. Block: Am Montag, den 15.03. beginnt die Unterrichtswoche im ersten Block mit einer Klassenstunde, um den Start mit Ihren Kindern gemeinsam anzu-gehen und eine Orientierung für die nächsten Unterrichtswochen geben zu können


Notbetreuung: Bei dem nun kommenden Unterrichtsmodell werden unsere räumlichen und personellen Kapazitäten für eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 – 8 denkbar knapp werden. Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, sehen Sie bitte von einer Anmeldung zur Notbetreuung ab.
Falls es Ihnen nicht möglich ist, ihr Kind zuhause zu behalten, melden Sie ihr Kind bitte bis spätestens Mittwoch, den 10.03. für die Notbetreuung der Woche vom 15.03. an. Am Montag, den 15.03. beginnt die Notbetreuung erst um 10.00 Uhr nach der Klassen-stunde.

 

  • Anpassung bei der Maskenregelung an Schulen

Die bereits geltende Maskenpflicht für Personen über 14 Jahre u.a. beim Einkaufen und im ÖPNV wird auch in den Muster-Corona-Hygieneplan für alle Schulen aufgenommen. Das bedeutet nun, dass ab sofort alle Personen ab 14 Jahre in der Schule eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske) oder eine FFP2 Maske tragen müssen. Stoffmasken sind ab sofort nicht mehr erlaubt. Um diese neue Regelung für die Aufsichten irgendwie handhabbar zu machen benötigen wir einen gangbaren Weg und legen in Absprache mit dem GymFi für das gesamte Schulgelände folgende Regel fest:

  • Für die Klassen 7e und 7d und ab Jahrgang 8 gilt ab sofort die neue Maskenpflicht.
  • An die SchülerInnen der Klassen 5-7 richten wir die dringende Bitte ebenfalls eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske) oder eine FFP2 Maske zu tragen.
  • Gäste der Schule, Eltern und MitarbeiterInnen sind ebenfalls verpflichtet, die o.g., Masken zu tragen.

Den aktualisierten Muster-Corona-Hygieneplan finden Sie unter www.hamburg.de/14709468/

  • Informationen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Wie bereits nach den letzten Ferien möchten wir auch im März 2021 sicherstellen, dass rückkehrende SchülerInnen aus Risikogebieten sich in die erforderliche Quarantäne begeben und das Schulgelände zum Schulbeginn nicht betreten, sofern kein negatives Corona-Testergebnis nach vorheriger fünftägiger Quarantäne vorgelegt werden kann.


Deshalb sollen alle SchülerInnen mit Schulbeginn ab Montag, den 15.03.2021 eine Erklärung ihrer Sorgeberechtigten in der Schule abgeben, die Auskunft darüber erteilt, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben und – wenn ja – ob sie die vorgesehen fünftägige Quarantäne eingehalten haben und ein negatives Testergebnis auf COVID-19 vorliegt. Hierzu füllen Sie bitte das angehängte Formular aus und geben Sie es Ihrem Kind mit, sofern es ab dem 15.03. am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung in der Schule teilnimmt. Das Formular finden Sie im Anhang.


Liebe Eltern, das war's für heute. Nun ist die Katze aus dem Sack und wir wissen, worauf wir uns nach den Ferien einstellen können. Auch wenn viele SchülerInnen auch weiterhin vorerst zuhause lernen müssen, deute ich das als einen ersten Schritt in die Normalität und verbinde damit die Hoffnung, dass wir vielleicht schon bald weitere Jahrgänge in die Schule lassen können. Aber war-ten wir's ab.
Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich nun erstmal eine schöne unterrichtsfreie Zeit. Ich brauche keinem von Ihnen Hals- und Beinbruch oder gute Reise zu wünschen, denn ich denke die meisten werden, ähnlich wie ich, eine hoffentlich erholsame und abwechslungsreiche Ferienzeit in vertrau-ter Umgebung verbringen dürfen oder müssen – je nachdem, wie man's sieht.
Also, machen Sie das für Sie und Ihre Kinder Beste draus und bleiben Sie allesamt – was soll ich sonst sagen?- gesund!


(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

Anhang:

17. Elternbrief

Erklärung der Sorgeberechtigten


16. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Die verbleibenden Tage bis zum 14.2. werden immer weniger und wir alle warten auf ein Zeichen der Behörde, worauf wir uns in den nächsten Wochen einstellen müssen. Auch wenn ich dazu noch nichts Definitives schreiben kann, schicke ich Ihnen heute ein paar Informationen aus der Schule.

  • Wie geht's weiter mit dem Schulbetrieb?

Das wurde ich in den letzten Tagen mehrfach gefragt und kann dazu bis heute nur Vermutungen anstellen, mit denen ich nicht Ihre Zeit strapazieren möchte. Uns ist von der Behörde noch nichts Offizielles in dieser Hinsicht mitgeteilt worden und so hängen wir weiterhin am Informationstropf der Behörde bzw. der einschlägigen Lokalpresse.

Aus diesem Grunde planen wir in der nächsten Woche erst einmal weiterhin Distanzunterricht. Ebenfalls bieten wir für Einzelfälle weiterhin eine Notbetreuung an und bitten Sie, den Betreuungsbedarf bis Mittwoch um 14.00 Uhr für jeweils die nächste Woche im Schulbüro telefonisch oder per Mail anzumelden. Ich werde mich – wie immer – zeitnah melden, sobald es Neuigkeiten gibt und wir unsere Planungen anpassen müssen.

  • Moodle zieht um

Leider ist Moodle in dieser Woche recht instabil, so dass es teils zu einer eingeschränkten
Nutzung kommen wird. Durch die ständig steigenden Nutzerzahlen reichen die
Serverkapazitäten in Spitzenzeiten kaum noch aus. Deshalb wird in diesen Tagen ein Umzug auf
einen größeren Server vorbereitet. Das nervt alle Beteiligten und wird sich leider erst ab der
nächsten Woche erledigt haben, denn der Umzug ist für Freitag, den 12.02.2021 ab 14.00 Uhr
vorgesehen. In der nächsten Woche sollte dann alles deutlich stabiler laufen.

  • Anmelderunde für die 5. Klasse:

Die Anmelderunde für unsere zukünftigen 5. Klassen ist am letzten Freitag beendet worden. Wir haben
bis jetzt 62 Anmeldungen und werden wieder 3 Klassen aufmachen können. Ein anständiges Ergebnis,
wenn bedenkt, dass wir ohne Tag der offenen Tür auskommen mussten und auch sonst kaum weitere
Möglichkeiten des persönlichen Kontakts und Informationsgesprächs anbieten konnten.

  • Lernferien

In der ersten Woche der Märzferien werden wir wieder Lernferienkurse organisieren. Da die Kurse nach
Vorgabe der Behörde in der Schule stattzufinden haben und es zudem leider nicht ganz einfach ist,
externe und zudem auch qualifizierte Lehrkräfte für solche Aufgaben zu gewinnen, wird das Angebot
nur einen kleinen Teil unserer SchülerInnenn erreichen können. In der Sek I werden wir in Jg. 10 einen
Englisch-MSA-Vorbereitungskurs und für die IVK-ESA2 einen Deutschkurs anbieten können.
In der Oberstufe werden einige unserer SchülerInnen gemeinsam mit ihren MitschülerInnen vom GymFi
an insgesamt drei Abi-Vorbereitungskursen in den Fächern Englisch, Mathe und Deutsch teilnehmen
können.

Das war's für heute. Wahrscheinlich werde ich mich noch vor dem Wochenende melden, um
Ihnen einen Ausblick für die Zeit bis zu den Märzferien geben zu können. Bis dahin haben Sie bitte
noch ein wenig Geduld. Machen Sie's gut und bleiben Sie und Ihre Familie vor allem weiterhin
gesund!

Steffen Kirschstein

Schulleiter


15. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Die Schlagzahl der Elternbriefe steigt analog zu den sich ständig ändernden Corona-Beschränkungen – deshalb schicke ich Ihnen schon heute ein weiteres Update. Bereits gestern Abend wurden die ersten Details zum weiteren Verlauf der nächsten Schulwochen bekannt - hier nun von meiner Seite die für unsere Schulgemeinschaft relevanten Details.

  • Distanzunterricht

Der Distanzunterricht ist um weitere zwei Wochen bis zum 14.02.2021 verlängert worden. Ich bin von der Behörde aufgefordert worden, Sie eindringlich zu bitten, Ihre Kinder zuhause zu behalten und nicht in die Schule zu schicken, um die Zahl der Kontakte zu verringern und die Pandemiebekämpfung zu unterstützen. Ich schließe mich diesem Appell zwangsläufig an, gleichwohl ich weiß, dass sich der Gedanke an die nächsten drei Wochen für viele von Ihnen wie ein endloser Zeitraum anfühlen mag und kaum Glücksgefühle auslösen wird. Das geht uns hier sehr ähnlich und dennoch scheint diese Maßnahme aus heutiger Sicht alternativlos zu sein, um die Infektionslage in Hamburg senken zu können. In Ausnahmefällen werden wir auch zukünftig eine Notbetreuung aufrechterhalten.
Wir werden auch weiterhin versuchen, die Qualität des Distanzunterrichts hoch zu halten und beständig weiterzuentwickeln, um auch zu Hause einen möglichst geregelten Unterrichtsbetrieb zu gewährleisten.

  • Digitale Endgeräte

Die häusliche Ausstattung mit digitalen Endgeräten hat in den letzten Monaten deutlich
zugenommen und damit auch die Möglichkeit Ihrer Kinder zur Teilnahme am digitalen
Distanzunterricht. Das ist sehr erfreulich und ich bedanke mich, dass viele von Ihnen eine
Möglichkeit gefunden haben, sich auf die veränderten Unterrichtsbedingungen so gut
einzustellen.

Ich weiß, dass das nicht überall so kurzfristig möglich ist, deshalb sind wir mittlerweile
dabei, einzelne SchülerInnen, die bisher mangels eines funktionierenden digitalen
Endgerätes kaum am Distanzunterricht teilnehmen konnten, mit Leihgeräten auszustatten.
Die entsprechenden Kinder werden von ihren TutorInnen informiert und gebeten in
Begleitung ihrer Eltern zu einem Ausleihtermin in der Schule zu erscheinen. Dort wird nach
Abschluss eines Leihvertrags ein Ipad für den schulischen Gebrauch ausgehändigt.

  • Verdopplung der Kinderkrankentage für berufstätige Eltern

Für einige Haushalte ist die lange Phase des Distanzunterrichts mit einem nicht
unerheblichen Betreuungsproblem verbunden. Aus diesem Grunde wurden die
Kinderkrankentage für berufstätige Eltern in der Corona-Krise verdoppelt. Mit dem Gesetz
soll das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 pro Elternteil von 10 auf 20 Tage pro Kind, für
Alleinerziehende von 20 auf 40 Tage pro Kind verdoppelt werden.
Voraussetzungen sind, dass

  • sowohl der betroffene Elternteil als auch das Kind gesetzlich krankenversichert sind,
  • das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder aufgrund einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist,
  • keine andere im Haushalt lebende Person das Kind beaufsichtigen kann.

Die Höhe des Kinderkrankengeldes beträgt in der Regel 90 Prozent des ausgefallenen
Nettoarbeitsentgelts.

Mit der neuen Regelung erhalten Eltern im Jahr 2021 auch Kinderkrankengeld, wenn ihr
Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss, weil als Schule nur einen
eingeschränkten Zugang anbieten. Das heißt, Kinderkrankengeld kann auch beantragt
werden, wenn Eltern dem Appell der Schulbehörde folgen und ihr Kind zu Hause betreuen
und es nicht das Lern- und Betreuungsangebot in Schule wahrnimmt. Damit Eltern dies
gegenüber den Krankenkassen belegen können, stellen wir Ihnen einen entsprechenden
Beleg aus. Bitte melden Sie sich bei Bedarf bei den TutorInnen ihres Kindes oder direkt im
Schulbüro.

  • MSA-Prüfungen

Nach der Streichung der ESA-Prüfungen hat die Behörde nun auch deutliche Entlastungen
bei den MSA-Prüfungen beschlossen. So wird die Anzahl der Prüfungen in diesem Schuljahr
halbiert. Alle SchülerInnen, die den MSA erwerben wollen, müssen in diesem Jahr zwei
schriftliche und eine mündliche Prüfung in den Fächern Englisch, Mathematik und Deutsch
absolvieren. Unsere Zehntklässler haben also die Wahl in welchen Fächern sie sich
schriftlich oder mündlich prüfen lassen wollen. Der Einfluss der Prüfungsnote auf das Ergebnis des Ganzjahreszeugnisses wird dadurch um die Hälfte reduziert. Da in jedem Fach eine Prüfung entfällt, setzt sich in diesem Schuljahr die Zeugnisnote im jeweiligen Fach zu 80 % aus der laufenden Unterrichtsarbeit und zu 20 % aus dem Ergebnis der schriftlichen bzw. mündlichen Prüfung zusammen. Eine gute Lösung, wie ich finde.

  • Abiturprüfungen Zu den Abiturprüfungen finden derzeit noch Beratungen auf Länderebene im Rahmen der Kultusministerkonferenz statt. Also warten wir ab, bis ich Ihnen dazu weitere Informationen geben kann.
  • Lernentwicklungsgespräche Termine für die Lernentwicklungsgespräche per Videokonferenz oder Telefon werden in diesen Tagen von den TutorInnen vergeben. In Einzelfällen werden die LEGs verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise in Präsenz nachgeholt.

 

  • Anmelderunde für die 5. Klasse: In der ersten Februarwoche findet die Anmelderunde für unsere neuen 5. Klassen statt. Da wir auch hier keine persönlichen Gespräche vor Ort anbieten können, bekommen die Eltern der ViertklässlerInnen über die Grundschulen unsere Anmeldemappe mit allen von uns benötigten Unterlagen zum Selbstausfüllen. Wenn möglich, werden bereits eine Kopie der Ausweise und Zeugnisse beigelegt. Das ist für alle Beteiligten kein ganz einfaches Verfahren, deshalb bieten wir bei Fragen zum Ausfüllen der Unterlagen unsere Unterstützung über das Schulbüro unter folgender Nummer an: 040/42885901 In der Anmeldewoche vom 01.02.2021 bis 05.02.2021 können alle Unterlagen in einem verschlossenen Briefumschlag am Haupteingang der Schule zu folgenden Zeiten abgegeben werden.
 
  • von Montag, 01.02., bis Donnerstag 04.02.2020 von 08 Uhr bis 16 Uhr
  • am Freitag, 05.02.2020, von 08 Uhr bis 12 Uhr

Mehr Informationen, wie z.B. ein Elternrats-ABC finden Sie unter www.stsfkw.de

  • Umgang mit Erkältungssymptomen bei Schülerinnen und Schülern

Die im August letzten Jahres veröffentlichten Info-Grafiken zum „Umgang mit Erkältungssymptomen" für die weiterführenden Schulen wurden aktualisiert. U.a. wurden als zu beachtende Symptome Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden ergänzt. Ich habe Sie Ihnen an diese Mail angehängt.
Die Info-Grafiken werden auch wieder in die sieben Sprachen übersetzt, die in den Hamburger Schulen am häufigsten vorkommen. Sie finden diese unter https://www.hamburg.de/bsb/14263390/infografiken.
So, das muss für heute reichen. Ich hoffe Ihnen allen und Ihren Kindern geht es auch in diesen Zeiten der Entbehrungen trotzdem einigermaßen gut und Sie haben auch weiterhin genügend Energie und Optimismus zum Durchhalten. Das werden wir alle noch eine Weile brauchen.
Machen Sie's gut und bleiben Sie und Ihre Familie vor allem weiterhin gesund!

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)


Tag der offenen Tür - Ab sofort im Internet!

Liebe Eltern,


in jedem Jahr um diese Zeit tagen die Familienräte und wägen das Für und Wider für die eine oder andere Schule ab. Wir haben hier für Sie Informationen zusammengetragen, von denen wir denken, dass sie für Ihre Entscheidung hilfreich sein könnten.

 

  • Tag der offenen Tür

Unseren Tag der offenen Tür mussten wir leider absagen – Corona hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb sind wir kurzerhand ins Internet umgezogen und haben für Sie spontan dort einen Tag der offenen Tür organisiert. Sie finden uns unter www.stsfkw.de oder scannen Sie den obigen QR-Code einfach ein.

 

  • Informationsabend für Sie am 19.01.2021, 19.00 Uhr
Am Dienstag, den 19.01.2021 um 19.00 Uhr veranstalten wir unseren Informationsabend in einer Videokonferenz. Neben vielen Informationen zu unserer Schule bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir nutzen dafür den offenen Server senfcall.de. Zu Ihrer Gewissheit: Senfcall arbeitet datenschutzkonform. Sie entscheiden, ob Sie sich im Bild zeigen möchten oder nicht. Logen Sie sich bitte über diesen Link ein: https://lecture.senfcall.de/chr-svy-18i-ej6 Zugangscode: 655256

 

  • Telefonsprechstunde

Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, persönliche Fragen in einem Telefongespräch zu stellen. Dafür bietet sich an den folgenden Tagen Gelegenheit:

o Donnerstag, 21.01.2021, 14:30 - 16:30
o Dienstag, 26.01.2021, 14:30 - 16:30
o Donnerstag, 28.01.2021, 14:30 - 16:30


Ihre Ansprechpartner:innen an diesen Tagen sind:


1. Steffen Kirschstein: 4288 59 220 Schulleiter Stadtteilschule Finkenwerder
2. Chris Riederer: 4288 59 219 Abteilungsleiter Jg. 5 - 8
3. Sabine Meyer: 4288 59 249 Förderkoordinatorin


Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

 

  • Anmeldewoche Montag, 1.2. – Freitag, 5.2. 2021

Die Anmeldungen können wir in diesem Jahr leider nicht persönlich bei uns in der Schule vornehmen.

 

Sie bekommen über die Grundschulen unsere Anmeldemappe. Bitte bearbeiten Sie die dort enthaltenen Unterlagen. Wenn möglich, legen Sie eine Kopie der Ausweise und Zeugnisse bei. Falls Sie Fragen haben und Unterstützung beim Ausfüllen der Unterlagen brauchen, wenden Sie sich telefonisch an unser Schulbüro unter folgender Nummer: 040/42885901

 

WICHTIG: Ohne unterschriebenes (alle Sorgeberechtigten!) und vollständig ausgefülltes Anmeldeformular ist eine Anmeldung nicht möglich!

 

Bitte achten Sie darauf, dass wir Sie unter der angegebenen Telefonnummer erreichen können.

 

In der Anmeldewoche vom 01.02.2021 bis 05.02.2021 geben Sie bitte alle Unterlagen in einem verschlossenen Briefumschlag in der Schule kontaktfrei ab. Sie finden am Haupteingang der Schule eine Ablagemöglichkeit vor, und zwar:

von Montag, 01.02., bis Donnerstag 04.02.2020 von 08 Uhr bis 16 Uhr
am Freitag, 05.02.2020, von 08 Uhr bis 12 Uhr (Ausschlussfrist!)

Anmeldeunterlagen:

  • die bearbeitete Anmeldemappe
  • das Anmeldeformular,
  • das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse,
  • die Schullaufbahnempfehlung der Grundschule,
  • einen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung,
  • zwei Passbilder Ihres Kindes,
  • Schwimmzeugnis und
  • Impfausweis.

Im Anschluss wird das Schulbüro zu Ihnen telefonisch Kontakt aufnehmen. So können noch offene Fragen zu den Unterlagen geklärt werden.

Ebenso wird unser Abteilungsleiter, Herr Riederer, Sie telefonisch kontaktieren, um schulische Fragen zu beantworten. Bei Bedarf und Möglichkeit kann auch eine Videokonferenz durchgeführt werden.

Machen Sie's gut und bleiben Sie gesund!

 

Herzlichen Gruß,


Steffen Kirschstein, Schulleiter

 

Elternbrief als PDF


14. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Die am Freitag bereits erwarteten Neuigkeiten der Behörde sind mittlerweile über die Presse in den Umlauf gekommen und auch wir haben einen weiteren B-Brief bekommen, der wesentliche Informationen für uns zur Gestaltung der nächsten Schulwochen beinhaltet. Hier nun die relevanten Details.

  • Distanzunterricht, Klassenarbeiten und Klausuren Der Distanzunterricht wird vorerst bis Ende Januar andauern. In den Jahrgängen 5-10 werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Nachschreibearbeiten werden nur im Notfall eingefordert, wenn ansonsten keine Zeugnisnote zu ermitteln wäre. In der Oberstufe finden Klausuren unter Einhaltung der geltenden Hygienebedingungen weiterhin statt. Selbiges gilt für Präsentationsleistungen und Klausuren unter Abiturbedingungen. Ich hatte in den letzten Tagen die Gelegenheit genutzt, in einer Reihe von Onlinestunden dabei zu sein, um mir einen ersten Überblick über den Stand unserer derzeitigen Möglichkeiten aber auch Herausforderungen und Grenzen des digitalen Unterrichts machen zu können. Ein erstes Zwischenfazit fällt recht positiv aus. Auch wenn noch längst nicht alles reibungslos funktioniert, bin ich erfreut zu sehen, dass sich Ihre Kinder wie auch unsere KollegInnen bereits gut auf diese veränderte Unterrichtssituation eingestellt haben und sich erste Routinen im Umgang mit Moodle positiv bemerkbar machen und die Lernprozesse fördern. Mein Eindruck und meine gleichzeitige Hoffnung sind, dass Ihre Kinder mittlerweile selbständiger am Unterricht teilnehmen können und sich dadurch die familiäre Belastung beim Homeschooling schrittweise reduzieren wird. Trotzdem bin ich mir bewusst, dass auch diese Phase des Lockdowns nicht spurlos an Ihnen vorübergehenkann und möchte mich jetzt schon einmal bedanken, dass Sie sich in diesen Phasen so außerordentlich kooperativ zeigen und ihr Kind nach Kräften unterstützen.
 
  • Betreuung in der Schule Die Betreuung in der Schule wird weiterhin wochenweise abgefragt. Bitte melden Sie ihre Kinder immer bis Mittwoch der Vorwoche verbindlich an. Für nächste Woche ist morgen also Anmeldeschluss. Dieser zeitliche Vorlauf ist für uns sehr wichtig, da wir bei steigenden SchülerInnenzahlen zusätzliche Gruppen einrichten und KollegInnen, die zeitgleich den Distanzunterricht organisieren, zur Betreuung einsetzen müssen
 
  •  ESA-Prüfungen Die ESA-Prüfungen werden in diesem Schuljahr ersatzlos gestrichen, eine aus meiner Sicht sinnvolle Entscheidung. Der Abschluss ergibt sich dementsprechend aus dem Jahreszeugnis am Ende der 9. bzw. 10 Klasse. Sprachfeststellungsprüfungen für einzelne SchülerInnen aus der 9d sind weiterhin geplant und ersetzen die Note im Fach Englisch im Abschlusszeugnis.
 
  • Praktikum Für den Jahrgang 9 gilt: SchülerInnen, die bereits eine Praktikumsplatz haben, können das Praktikum antreten, wenn die Eltern zustimmen und der Betrieb die geltenden Hygienebedingungen am Arbeitsplatz gewährleisten kann. Bitte nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt mit den TutorInnen Ihrer Kinder auf. Die überwiegende Zahl der SchülerInnen wird Unterricht nach Plan haben, in dem der Schwerpunkt auf Wiederholung und Vertiefung liegen wird und keine neuen Inhalte vermittelt werden. Für den Jahrgang 8 gilt: Das Praktikum wird abgesagt. Ausnahmen werden bitte mit den jeweiligen TutorInnen abgesprochen
 
  • Erste Februarwoche Da nach dem jetzigen Stand eine vernünftige Planung einer etwaigen Projektwoche nicht möglich ist, findet in der Woche vom 1. – 5. Februar 2021 Unterricht nach Plan statt. In welcher Form ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar – wir werden es lesen....
 
  • Lernentwicklungsgespräche Die Lernentwicklungsgespräche können zum derzeitigen Zeitpunkt leider nicht in Präsens in der Schule stattfinden, sondern werden nach Möglichkeit über Moodle in einer Videokonferenz stattfinden müssen. Die TutorInnen organisieren die Terminabsprachen mit Ihnen, liebe Eltern. Sie können den Moodlezugang Ihres Kinders zum Zutritt der Videokonferenz nutzen.

Für LEGs mit Dolmetschereinsatz sehen wir derzeit kein praktikables Distanzformat. Diese Gespräche können mit großer Wahrscheinlichkeit erst dann wieder stattfinden, wenn es die Rahmenbedingungen wieder zulassen. Die Zeugnisausgabe in den Jahrgängen 9 – VS regeln die jeweiligen Abteilungsleitungen individuell mit den TutorInnen, um größere SchülerInnenansammlungen vor und auf dem Schulgelände zu vermeiden.

 

  • Anmelderunde für die 5. Klasse: Die Möglichkeiten für Eltern von SchülerInnen der 4. Klassen sich über unsere Schule zu informieren und den persönlichen Kontakt mit uns aufzunehmen, sind in diesem Jahr sehr eingeschränkt. So werden wir unseren Tag der offenen Tür kurzerhand ins Internet verlegen müssen und stellen auf einer neuen Homepage derzeit einen virtuellen Tag der offenen Tür zusammen, der in den nächsten Tagen online gehen wird.

Um nicht gänzlich auf die Möglichkeit des persönlichen Kontakts verzichten zu müssen, findet am nächsten Dienstag, den 19.01.2020 um 19.00 Uhr ein digitaler Informationsabend für interessierte Eltern der Grundschulen statt. Dort wird es neben Informationen zu unserer Schule ausreichend Gelegenheit geben, mit der Schulleitung, unserer Förderkoordinatorin, Frau Meyer und unserer Elternratsvorsitzenden Frau Siebel-Walden ins Gespräch zu kommen.

Machen Sie's gut und bleiben Sie weiterhin optimistisch und vor allem gesund!

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

Elternbrief als PDF


GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT