AKTUELLES

Reading Sessions 2019

In der Woche vom 4. bis zum 8.11.2019 fanden die Reading Sessions in der Schulbibliothek statt. Die diesjährigen Überraschungsvorleserinnen, Frau Bartl, Frau Wolf, Frau Schüler, Frau Heinemann und Frau Stolzenburg fesselten viele SuS mit neuen spannenden Büchern. Der erste Roman: „Jake Turner und das Grab der Smaragd-Schlange" entführte 5. und 6. Klässler nach Ägypten zu den Pyramiden in Gizeh in ein Abenteuer à la Indiana Jones. Mit dem zweiten Buch „An Nachteule von Sternhai" tauchte die 6c in die E-Mails zwischen Bett und Avery ein, deren Väter sich ineinander verliebt haben. Das dritte Buch "Immer kommt mir das Leben dazwischen" erzählte vom Leben des 13-jährigen Karl, der vergebens YouTube-Star werden möchte. Mit dem vierten Buch reisten 6. bis 9. Klässler nach Amerika, wo sich die Geschichte des schwarzen jungen Castle Cranshaw, genannt Ghost, und seinem Leben als Läufer abspielt. Das 5. Buch „Sprichst du Schokolade" wurde wegen seines Titels und seines schönes Covers von 5. und 6. Klässlern besonders gespannt erwartet. Die Geschichte erzählt die Freundschaft zwischen Josie und Nadima, die aus Syrien kommt. Hier nochmal ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für die schönen Leseerlebnisse!


Mein Deutschland?!

Die großen Fragen des Lebens mit Musik beantworten? Warum nicht!
Jun-Ho Gabriel Yeo, einer der besten Nachwuchspianisten Deutschlands, probiert es aus. Bei seinem Konzert im Rahmen des TONALi-Festivals „Klassik in deinem Kiez" auf dem Kulturschiff MS Altenwerder kann man ihm am 16.11.2019 um 19:00 Uhr dabei zuhören. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Stadtteilschule Finkenwerder wird Jun-Ho das Publikum mitnehmen auf eine Reise in die eigene Jugend, durch Fahrwasser gesellschaftsrelevanter Fragen der Gegenwart bis hin zu Träumen und Wünschen für „mein Deutschland?!".
Jun-Ho hat sich in diesem Sommer beim großen TONALi Klavierwettbewerb (www.tonali.de) zunächst ins Finale in der Hamburger Elbphilharmonie und dort dann auf einen grandiosen zweiten Platz gespielt. Nun kommt er also zurück in seinen „Kiez". Seien Sie dabei.
Der Eintritt für Schülerinnen und Schüler kostet 6 Euro, für Erwachsene 12 Euro. Tickets bekommen Sie im Schulbüro der Stadtteilschule Finkenwerder, unter der E-Mail-Adresse mattis.straatmann@stsfkw.hamburg.de oder an der Abendkasse.


Schulfest am 1. Oktober

In entspannter Atmosphäre feierten unsere Schüler, Kollegen, Angehörigen und Freunde der Schule ein
Schulfest vor den Herbstferien. Das anhaltende Regenwetter trübte die Feierlaune nicht und so wurden,
anders als zunächst vorgesehen, nicht draußen, sondern in den Räumlichkeiten der Schule Stände aufgebaut,
Mitspielmöglichkeiten angeboten und für das leibliche Wohl Speisen und Getränke bereit gehalten.
Die Klassen und Pädagogen waren äußerst kreativ und engagiert bei der Vorbereitung und Durchführung
der Feier. Eine Tombola bot schöne Gewinne, Erfrischungen gab es an der Strandbar, vielfältige Bewegungsangebote
und Staffelwettbewerbe in der Aula sowie in der Sporthalle sorgten für Spaß und Fitness.
In der Pausenmehrzweckhalle wurden internationale und regionale Gerichte angeboten; zudem bestand
die Möglichkeit, sich in einer Fotobox ablichten zu lassen. Kreative Besucher durften das Pflaster bemalen,
auch Quizbegeisterte oder Schachspieler kamen zu ihrem Recht. Für die Musikliebhaber spielte ein
Duett in der Mensa auf und ein Discjockey sorgte für Stimmung in der Sporthalle.
Schließlich hörten wir von vielen Beteiligten immer wieder positive bis begeisterte Äußerungen: Unser
großes Fest sei friedlich, fröhlich, freundlich, rundum perfekt, mit einer super Stimmung!
Am letzen Tag vor den Ferien wurde dann gemeinsam aufgeräumt und es wurden die Reste vom Feste
verzehrt.
Und nun wird spekuliert, wann das nächste Schulfest veranstaltet wird. Seien wir gespannt ...

 

 


Das Geschichtsprofil im deutschen Konsulat Thessaloniki

Vor den Herbstferien brach das Geschichtsprofil der S3 zur Studienreise nach Thessaloniki auf. Auf dieser Reise wurde insbesondere der Frage „Freiheit-wozu?" nachgegangen.

In Thessaloniki wurde der Reisegruppe ein Termin im deutschen Konsulat Thessaloniki gewährt (https://griechenland.diplo.de/gr-de/vertretungen/generalkonsulat).

Hierbei empfing der deutsche Konsul Carsten Müller die Jugendlichen zu einem gemeinsamen Gespräch. Hierbei skizzierte der Konsul zunächst die Aufgaben der Konsulate und Botschaften und die Arbeit des gesamten Auswärtigen Dienstes. Im weiteren Verlauf des Gesprächs berichtete der Konsul dann über seinen beruflichen Werdegang und die Möglichkeiten, im Auswärtigen Amt zu arbeiten. Die Fragen der Schüler zeigten hierbei, dass sich einige vorstellen können, nach ihrem Schulabschluss in diesem Berufsfeld zu arbeiten.

Die Fragen der Schüler führten das Gespräch dann zur Arbeit des Konsuls vor Ort. Herr Müller berichtete, dass sich viele seiner Arbeitstermine der deutsch-griechischen Aussöhnung durch gemeinsame Gedenkveranstaltungen zu Weltkriegsverbrechen widmeten. Darüber hinaus betonte der Konsul die hohe Anzahl von Griechen in der Region, die bereits in Deutschland gelebt oder gearbeitet haben, so dass er häufig bei Terminen auf Deutsch kommunizieren könne.

Die Offenheit und die herzliche Kommunikation des Konsuls führten dazu, dass sich zwischen dem Konsul und allen Teilnehmern der Reisegruppe ein intensiver Austausch entwickeln konnte.

Der Gesprächstermin endete mit dem phantastischen Ausblick der Dachterrasse des Konsulats.

Für den tollen Empfang im Konsulat danken wir Herrn Müller herzlich.


Besuch in der Aristoteles Universität

Vor den Herbstferien brach das Geschichtsprofil der S3 zur Studienreise nach Thessaloniki auf. In Thessaloniki besuchte die Schülergruppe die Abteilung für Deutsch als Fremdsprache (DaF) der philosophischen Fakultät der Aristoteles Universität (http://users.auth.gr/sidirop/index_de.html).

Die Reisegruppe wurde in der Aristoteles Universität von Frau Prof. Dr. Renate Sidiropoulou empfangen. Die Professorin führte zunächst die gesamte Gruppe über den großen Campus der Universität. Im Laufe dieser Führung führte Frau Sidiropoulou die Hamburger in die Geschichte der Stadt und der Universität ein. Besonders die Größe der Universität mit über 70000 Studierenden und die damit verbundene Bedeutung für die Stadt wurden bei diesem Rundgang deutlich. Im Weiteren stellte die Professorin heraus, dass Thessaloniki über lange Zeit der Geschichte eine mehrheitlich jüdische Stadt war. An diese Zeit erinnert heute noch ein Denkmal auf dem Universitätsgelände.

Nach dem Rundgang über das Gelände der Universität wurde die Reisegruppe aus Finkenwerder im Büro der germanistischen Abteilung zu einem Gespräch mit zwei Studierenden eingeladen. Hier konnten die Schüler der Frage nachgehen, warum die jungen Griechen Deutsch lernen wollen. Beide Studierenden betonten, dass sie gerne in Griechenland bleiben wollen, aber aus wirtschaftlichen Gründen auch das Land verlassen würden. Alle Deutschen waren von den Sprach- und Landeskenntnissen der Griechen beeindruckt.

Für die tolle Organisation und den umfangreichen Eindruck in die Abläufe der Universität danken wir Frau Prof. Dr. Sidiropoulou und den Studierenden herzlich.

 

 


Alle an Bord!

Wir freuen uns riesig über so viel Zuspruch! Insgesamt 69 Schülerinnen und Schüler in drei Klassen wurden am 12.08.2019 an der Stadtteilschule Finkenwerder eingeschult. Natürlich war an diesem Tag die Aufregung bei allen Beteiligten zu spüren.

Unterstützt vom Unterstufenchor unter der Leitung von Mattis Straatmann eröffnete der Morgen schwungvoll. In verschiedenen Sprachen begrüßten Kinder unsere neuen Fünfer. Schulleiter Steffen Kirschstein wünschte ihnen alles Gute auf dem Weg in der Stadtteilschule und erinnerte sich dabei an seine eigene Einschulung in den Jahrgang 5, welche nun doch schon einige Jahrzehnte zurück liege. Damals sei die Unsicherheit noch viel größer gewesen, weil er nicht gewusst habe, wie die neuen Lehrer/-innen aussehen, wie sie sein würden und wer mit ihm gemeinsam in eine Klasse ginge. Heute ist dies anders: Bereits im vergangenen Schuljahr lernten die neuen Schüler/-innen ihre Mitschüler/-innen und Tutor/-innen kennen. Trotzdem war und ist es nach wie vor ein aufregender Tag. Aber natürlich würden auch die Eltern mit eingeschult. Wir freuen uns über aktive Eltern, die gemeinsam mit der Schule den Lernweg ihrer Kinder begleiten.

 

Den Tag gestalteten insbesondere auch die Vorlesenden Kiki und Chantel oder die Tanzgruppe der Klasse 6a. Burak aus Jahrgang 5 verzauberte die Zuhörenden mit einem virtuosen Sazspiel. Der Lohn war ein kräftiger Applaus. Selbst komponiert und vorgetragen durch die Klasse 6b und ihre Tutorinnen Berenike Stolzenburg (Violine) und Tina Knackstedt (Klavier) wurde ein Lied, das sich auch gut als Schulhymne eignen könnte. So heißt es dort: „Ich mag die Schule, Ich mag den Unterricht, Ich mag die Stunden und auch die Pausenhalle, Ich mag den Klassenraum und die Lehrer auch..."

Und weil uns als Umweltschule Umweltschutz wichtig ist, haben Schüler/-innen des 6. Jahrgangs für unsere Fünftklässler/-innen Ausgedientes recycelt: „Wir haben für Euch viele recycelte Dinge hergestellt, damit Ihr lernt, dass man Plastik, Metall und Papier noch einmal verwenden kann und dass man den Müll heutzutage trennen muss." So übergaben die Sechstklässler/-innen verzierte Dosen mit Schullogo als Stifteständer, Zettelboxen fürs Lehrerpult, Einkaufsbeutel kleine Stofftiere aus ehemaligen Kleidungsstücken. Die Tiere sind als „Sprechtiere" für den Klassenrat gedacht.

 

 

Zum Abschluss rief der Abteilungsleiter Chris Riederer alle Beteiligten auf die Bühne: Das Tutor/-innenteam mit Sozialpädagogen und Sonderpädagogin, den Beratungsdienst und die Förderkoordinatorin als auch die Patinnen und Paten aus der Vorstufe. Sie unterstützen die jungen Schüler/-innen in den Pausen, bei Projekttagen oder sind einfach nur da, wenn sie gebraucht werden. Als dann zum Schluss auch die Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs die Bühne eroberten, sah es aus wie bei einem Staatsbesuch: Kameraklicken und Blitzlichtgewitter. Denn spätestens 2025 stehen diese Kinder wieder auf der Bühne: Dann mit einem Abschluss der 10. Klasse in der Hand.

 


Die

Stadtteilschule Finkenwerder

sucht

Kursleitungen für Neigungskurse


im Nachmittagsbereich jeweils

 

Montags, Mittwochs und Donnerstags

von 14.30-16.00 Uhr

 

 

Wir suchen Kursleitungen im

sportlichen, kreativen, spielerischen und musischen Bereich und weitere.

 

Ihre Ideen sind willkommen!


Siehe auch: www.sts-finkenwerder.de

 

 

Honorar für 90 Minuten: 37 Euro

 

 

Tel.: 42885901

 

 

Mail: gts.koordination(at)stsfkw.hamburg.de

 

 


Entlassungsfeier für Finkenwerder Abiturienten 2019

Heuer zum achten Male stellte die Airbus Operations GmbH ihren Zeremoniensaal für die Feier zur Verfügung. Wo sonst Flugzeuge an die Kunden feierlich übergeben werden, wurden diesmal 85 Abiturientinnen und Abiturienten für flügge befunden und „ins Leben" entlassen.
Zu Beginn der Veranstaltung und in der Pause konnten sich die 500 geladenen Gäste an kleinen Snacks und einer großen Auswahl von Getränken laben.
Es war einer der größten Jahrgänge der beiden weiterführenden Schulen im Stadtteil – nur der Doppeljahrgang damals bei der Einführung des Abiturs nach acht Jahren war größer. Und genau in jenem Jahr waren wir erstmalig bei Airbus zum Feiern eingeladen.
In bewährter Manier teilte sich das Schulleitergespann die Aufgaben. Steffen Kirschstein moderierte den Abend locker-flockig aus dem Stehgreif. Rüdiger Dartsch hielt die obligatorische Entlassungsrede. In dieser ging es ums Geld – das Thema generiert per se Aufmerksamkeit. Wir konnten lernen, was ein Abistreich oder auch ein Mottotag kostet, und dass dies in den Bundesländern dank des Bildungsföderalismus signifikant unterschiedlich ist.
Highlights des Rahmenprogramms waren dieses Jahr die Musikbeiträge. Dank hervorragender Musiker und einer perfekt eingestellten Technik (Dank an das Team um Herrn Wild von Carl Technic) waren die Beiträge der unterschiedlichen Ensembles – von Chor bis Bläsertrio – ein Genuss.
Die Redebeiträge aus Schüler- und Elternsicht zeigten aus sehr unterschiedlichen Perspektiven, wie die 12 bzw. 13 Jahre der Schulzeit erlebt wurden und gaben den Abiturienten einiges Bedenkenswerte mit auf den „Flug".
Vielen Dank an Herrn Mewes, der uns wieder als Gastgeber begrüßt hat, und ein dickes Dankeschön an Frau Sakia Groth, die die Veranstaltung so perfekt vorbereitet hat.
Herzlichen Glückwunsch allen Absolventen des Jahrgangs 2019!
Hn

 

 


GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT