AKTUELLES

8. Elternbrief

Liebe Eltern,

das Wochenende naht und ich darf Ihnen eine Veränderung der Testregel für die kommenden Wochen mitteilen und berichte bei der Gelegenheit nebenbei noch von 1-2 anderen Dingen, bevor wir gemeinsam ins Wochenende gehen können.

  •  Testpflicht nun ganz aufgehoben

Nachdem in dieser Woche bereits eine deutliche Lockerung der Testpflicht an Schulen eingeführt wurde, wird es ab kommenden Montag keine verpflichtenden Schnelltests mehr geben. Aus der Pflicht wird nun ein Angebot. In dieser Woche haben bisher nur wenige geimpfte oder genesene Schüler:innen von der Testpflichtbefreiung Gebrauch gemacht und trotzdem freiwillig am Test teilgenommen. Das wird sich möglicherweise schrittweise verändern, aber wir werden auch weiterhin an zwei Tagen allen Schüler:innen und Kolleg:innen ein freiwilliges Testangebot machen. Keiner/-r muss, aber jeder/-r darf! Im Falle eines positiven Schnelltestergebnisses bieten wir auch in den kommenden Wochen einen anschließenden PCR-Test an, um Ihnen und Ihrem Kind weitere Mühen zu ersparen.

  •  Schriftliche Abi- und MSA-Prüfungen bereits abgeschlossen

Die erste Etappe ist geschafft, denn die schriftlichen Abschlussprüfungen liegen bereits hinter uns. Alle Prüfungen sind recht geräuschlos über die Bühne gegangen und es wird nur wenige Nachschreiber:innen geben. Ein Grund für unsere Zehntklässler:innen und Abiturient:innen erst einmal erleichtert durchzuatmen – nun sind unsere Kolleg:innen an der Reihe und gehen in die intensive Korrekturphase mit am Ende hoffentlich vielen erfreulichen Ergebnissen.

Gleich nach den Maiferien geht's weiter mit den mündlichen MSA-Prüfungen und den Abi-Nachreibeterminen. Die mündlichen Abiturprüfungen starten dann am 21. Juni.

  • Palästina-Austausch: immer noch 6 Betten gesucht!

Unser erster Aufruf von vor zwei Wochen war schon – sagen wir mal - ein bisschen erfolgreich und wir konnten zwei freie Betten vom 20.06. – 03.07. für unsere Gastschüler:innen aus Palästina finden. Vielen Dank für Ihre spontane Bereitschaft.

Noch haben wir aber längst nicht alle untergebracht und ich möchte Sie noch einmal bitten zu schauen, ob es bei Ihnen, ihren Bekannten oder Freunden zuhause eine Schlafmöglichkeit geben könnte. Wenden Sie sich gerne an mich oder auch direkt an Frau Janß unter folgender Emailadresse. rebecca.janss@stsfkw.hamburg.de

  •  Gastschüler:innen aus Polen schon wieder auf dem Heimweg

Unser erster Austausch „nach Corona" mit unserer Partnerschule aus Rzeszów in Polen geht in diesen Minuten schon wieder zu Ende. 13 Schüler:innen mit ihren beiden Lehrer:innen und einem Busfahrer waren nun für fünf Tage bei uns zu Gast auf Finkenwerder und haben mit ihren Gastgeber:innen unseres 8. Jahrgangs eine abwechslungsreiche Zeit verleben können. Nun sitzen sie schon wieder im Bus und machen sich auf die 16-stündige Reise zurück in die Heimat. Wir wünschen ihnen eine gute Heimfahrt und freuen uns jetzt schon, wenn im kommenden September unsere Schüler:innen sich zum Gegenbesuch aufmachen können. Toll, dass alles so gut geklappt hat! Vielen Dank an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieses Austauschs beigetragen haben.

  •  Pädagogische Halbtagskonferenz am Mittwoch, den 18.5. ab 12.00 Uhr

Am kommenden Mittwoch, den 18.5. werden wir eine zweite Halbtagskonferenz zu Themen der Schul- und Unterrichtsentwicklung durchführen. Der Unterricht endet dann nach dem 2. Block um 11.30 Uhr. Eine Betreuung wird angeboten.

  •  Elternratssitzung am Montag, den 16.5. um 19.00 Uhr in der PMZH

Die nächste Elternratssitzung findet am kommenden Montag wieder in Präsenz statt. Wir treffen uns in der Mensa (PMZH) um 19.00 Uhr. Alle Eltern sind herzlich eingeladen.

So, das war's mal wieder für heute. Corona schleicht sich so langsam aus dem Schulbetrieb heraus. Von den ganzen Hygieneregeln ist nun fast nichts mehr übrig geblieben und die positiven Fallzahlen tendieren derzeit fast schon gen Null. Ich hoffe, dass das nun auch so bleiben wird und wir uns gemeinsam auf ein entspanntes Restschuljahr freuen dürfen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern ein erholsames Wochenende!

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

hier als pdf.


28. Elternbrief

Liebe Eltern,

an dieser Stelle noch ein kleiner Nachschlag zum Wochenende von mir, denn ab Montag sollen nun wieder einmal andere Regeln für die Testpflicht gelten, die ich Ihnen und Ihren Kindern nicht vorenthalten will.

  •  Testpflicht nur teilweise aufgehoben

Letzten Freitag hatte der Senator bereits etwas sorgenvoll von dem Gerichtsurteil zu der Unrechtmäßigkeit der Testpflicht für geimpfte oder genesene Schüler:innen berichtet.

Nun hat die Behörde offensichtlich mit der Rechtsabteilung gekreist und als Ergebnis die Testpflicht auf die Schüler:innen beschränkt, die weder geimpft noch genesen sind.

Ab sofort gilt nun: Schüler:innen dürfen nur dann am Unterricht teilnehmen, wenn sie getestet, geimpft oder genesen (3G) sind. Schüler:innen, die genesen oder geimpft sind, sind ab sofort von der Testpflicht befreit, wenn sie ihren Impf- oder Genesenenstatus durch Vorlegen einer entsprechenden Bescheinigung (dazu zählt auch der Nachweis mit der Corona-App im Handy) gegenüber der Schule belegen. Das kann entweder bei jeder Schultestung oder einmalig erfolgen. Ohne diesen Nachweis, sind sie jedoch auch weiterhin verpflichtet an der Testung teilzunehmen.

Befreiung von der Testpflicht:

  •  2 Impfungen oder 1 Impfung und Infektion
  •  Genesenenstatus laut Nachweis, ab Tag 28 bis Tag 90 nach einer Corona-Infektion

Diese Veränderung der Testpflicht kann als Schritt in Richtung Normalität gesehen werden. Aber wie so oft in der Vergangenheit wird das nicht überall so gesehen und so gibt es auch zu diesem Thema kein einheitliches Meinungsbild - nicht nur in unserer Schulgemeinschaft.

Es gilt aber auch weiterhin, dass wir niemanden von den Testungen ausschließen werden. Auch weiterhin werden sich

alle geimpften und genesenen Schüler:innen freiwillig an den Tests beteiligen können.

  •  MSA-Prüfungen heute gestartet

Nach dem Abitur haben nun auch unsere Zehntklässler:innen heute ihre erste schriftliche MSA-Prüfung in Englisch geschrieben. In diesem Schuljahr nehmen genau 50 Schüler:innen unseres Jahrgangs teil und erfreulicherweise waren heute Morgen um 9.00 Uhr alle von ihnen motiviert, gesund und hoffentlich gut vorbereitet am Start. In Corona-Zeiten nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. Nun beginnt also auch hier die heiße Phase, wo es noch um Ab- und Anschlussperspektiven geht. Wir wünschen allen Schüler:innen einen klaren Kopf, die nötige Anspannung und Gelassenheit und natürlich gutes Gelingen beim Erreichen der eigenen Ziele!

  •  Schüleraustausch: Wir erwarten Gäste aus Polen

Letzte Woche kündigte ich die Wiederbelebung unseres Schüleraustauschs mit Palästina an und auch unser Austausch mit Polen findet wieder statt. Schon in der nächsten Woche erwarten wir eine Schüler:innengruppe von unserer Partnerschule aus Rzeszów in Polen. Ich hoffe, dass alles so gut klappen wird, wie Frau Vollstuben und Frau Stoffels es geplant haben und unsere Schüler:innen des Jahrgangs 8 mit ihren Gastschüler:innen eine ereignisreiche und schöne gemeinsame Zeit verbringen werden. Das Wetter ist jedenfalls schon mal mit viel Sonne im Gepäck bestens dafür vorbereitet.

Kurz und schmerzlos: Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich ein schönes und harmonisches Wochenende!

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

Hier als pdf.


27. Elterninfo

Liebe Eltern,

ja, ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran und die Spatzen pfeifen es eh schon von den Dächern, aber ich komme gerade erst aus einer Sitzung u.a. mit dem Senator und kann nun endlich so kurz vor dem Wochenende ein paar offizielle Statements zu den veränderten Corona-Hygieneregeln in der nächsten Woche geben.

  •  Maskenpflicht entfällt

Wie so oft in der Vergangenheit konnten wir seit Mitte der Woche aus der Presse erfahren, dass die Maskenpflicht in Innenräumen ab Montag, den 2. Mai fallen wird. Das gilt neben anderen öffentlichen Einrichtungen ebenso für uns als Schule. Ab Montag dürfen sich demnach alle Schüler:innen, Kolleg:innen, Eltern und Gäste unserer Schule auch in den Innenräumen ohne Mund- und Nasenschutz aufhalten. Wie immer atmen viele Menschen unserer Schulgemeinschaft sprichwörtlich auf, weil nun endlich diese lästige Maske in der Tasche bleiben kann. Andere wiederum werden angesichts der immer noch hohen Inzidenzwerte verunsichert oder gar besorgt bleiben und werden es auch in den nächsten Tagen noch vorziehen, auch weiterhin oder zumindest in bestimmten Situationen die Maske zu tragen. So werden wir uns ab Montag wohl oder übel an ein ganz gemischtes „Maskenbild" gewöhnen müssen. Nun ja, wir werden sehen. Bitte beachten Sie, dass im HVV, also auch in den Schulbussen weiterhin medizinische Masken getragen werden müssen.

  •  Testpflicht auch weiterhin an zwei Tagen

Die Testpflicht bleibt von diesen Änderungen vorerst unangetastet. Wir werden also auch in der kommenden Woche an zwei Tagen für alle Schüler:innen verpflichtende Schnelltests am Morgen in den Lerngruppen durchführen – unabhängig vom jeweiligen Impfstatus.

Ein gegenteiliges Gerichtsurteil wird von der Behörde derzeit auf seine Gültigkeit und damit Verallgemeinerung geprüft. Die Testpflichtregelung bleibt davon vorerst unberührt.

  •  Start ins schriftliche Abitur
  • Unser Schuljahr schreitet trotz Corona und anderen Widrigkeiten unaufhaltsam voran. So sind wir seit dieser Woche in der alljährlichen Prüfungsphase angekommen. Am Mittwoch starteten unsere Abiturient:innen mit dem schriftlichen Abitur. Erst Deutsch und heute folgte Englisch. Nächste Woche geht es weiter und ab Donnerstag wird es auch für unsere Zehntklässler ernst. Dann beginnen die schriftlichen MSA-Prüfungen.

Ich drücke allen beteiligten Schüler:innen ein gutes Händchen und wünsche ihnen gute Nerven und viel Erfolg!

  •  Schüleraustausch unseres Geschichtsprofil mit Schüler:innen aus Palästina findet statt

Nach einer langen Durststrecke wird der Schüleraustausch mit Palästina wieder stattfinden. Die Planungen laufen schon seit langer Zeit auf Hochtouren und unsere Palästinensischen Schüler:innen buchen gerade ihre Flüge, um uns noch vor den Sommerferien besuchen zu kommen. Sie werden vom 20.06. – 03.07. unsere Gäste in Hamburg sein. Alle haben eine:n Austauschpartner:in unserer beider Schulen. Die meisten von Ihnen kommen bei ihre:n Partner:innen für diese Zeit zuhause unter, aber leider nicht überall ist so viel Platz für einen zusätzlichen Gast, deshalb suchen wir nun noch für 8 Schüler:innen eine Unterkunft bei Ihnen zuhause. Es sind 3 Mädchen (16, 17, 17 Jahre alt) und 5 Jungen (15, 15, 16, 16, 17 Jahre alt). Sie werden tagsüber und auch oft abends mit ihrer Gruppe oder Austauschpartner:innen zu verschiedenen Veranstaltungen unterwegs sein. Es wäre schön, wenn wir auf diesem Wege die letzten noch benötigten Unterkunftsplätze finden könnten. Wenden Sie sich gerne an mich oder auch direkt an Frau Janß unter folgender Emailadresse. rebecca.janss@stsfkw.hamburg.de

So, das soll für heute reichen. Ich fahre meine „Kiste" jetzt einfach mal runter, gehe zur Einstimmung auf ein hoffentlich schönes 1.Mai-Wochenende anschließend ins Stadion. Dasselbe wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern natürlich auch - machen Sie was draus und bleiben Sie gesund!

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

Hier als pdf.


26. Elterninfo

Liebe Eltern,

uns besteht ein hoffentlich sonniges und auf jeden Fall langes Wochenende bevor – deshalb an dieser Stelle ein paar Kleinigkeiten von mir zu Ihrer Information.

  •  Testpflicht ab kommender Woche auf zwei Tage reduziert

Bei weiterhin hohen Inzidenzen schreiten die Lockerungen der Hygieneregeln in den Schulen auch in der kommenden Woche voran. Nach Ostern werden wir nur noch zwei Mal pro Woche verpflichtende Schnelltests in den Lerngruppen durchführen. Bei positivem Ergebnis bieten wir derzeit auch noch die Möglichkeit an, einen PCR-Test direkt in der Schule zu machen, um möglichst schnell ein belastbares Ergebnis zu bekommen. An den Tagen, an denen wir keinen Test durchführen verweisen wir auf den Testcontainer bei der Eisdiele vor Budnikowsky.

  •  Änderung der Essensregelung in der Mensa

Die Trennung beider Schulen beim Mittagessen hat zu einer deutlichen Entspannung beim Mittagstisch geführt. Da beide Schulleitungen aber grundsätzlich dauerhaft die Gemeinschaft beider Schüler:innenschaften fördern wollen, sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, die Zugangszeiten teilweise etwas flexibler zu gestalten, da wir keine Kohortenregelung mehr haben und die jeweilige Essenszeit nicht für alle Schüler:innen günstig liegt. Es bleibt dabei, dass sowohl in der 2. als auch in der 3. Pause das Essen ausgegeben wird.

Die Änderung ist nun, dass unsere Schüler:innen der Jahrgänge 5-7 ab nächsten Dienstag bei ganz großem Hunger bereits in der zweiten Pause um 11.30 Uhr zum Essen gehen dürfen. Die „Gymfianer" dürfen im Umkehrschluss auch freiwillig erst um 13.30 Uhr zum Essen kommen, wenn der Magen noch nicht vorher knurrt.

Unsere Jahrgänge 8 aufwärts gehen bitte aber weiterhin ab 13.30 Uhr zum Essen, weil es sonst in der früheren Zeit zu Staus und temporären Überfüllungen in der Mensa kommen könnte.

Sollte sich diese Regelung in der Praxis nicht bewähren, werden wir sie noch einmal anpassen müssen.

  •  Erste Schulsanitäterausbildung erfolgreich abgeschlossen

Quellbild anzeigen

Die ersten zwölf Schüler:innen unseres jahrgangsübergreifenden Profils „STARK" haben nach intensiver Ersthelferausbildung durch den ASB am vergangenen Donnerstag Ihre Schulsanitäterausbildung erfolgreich abgeschlossen. Im Sportunterricht, auf dem Schulhof oder auf dem Weg zur Schule kann ja immer mal etwas passieren, wo manchmal vielleicht schon ein Pflaster, ein Kühlkissen oder ein Verband helfen kann oder aber gelegentlich auch ein Arzt zurate gezogen werden muss. Diese ausgebildeten Neunt- und Zehntklässler werden zukünftig im Ernstfall zur Stelle sein und die Erstversorgung bei kleineren oder größeren Blessuren übernehmen können.

Ein gutes Gefühl, jetzt so viele Expert:innen im Hause zu haben!

So, das war's schon für heute. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein wunderbares und zugleich erholsames Osterwochenende!

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

Der Elternbrief als pdf.


25. Elterninfo

 

Liebe Eltern,

das Wochenende naht, Zeit für ein paar Updates für die kommende Woche und ein paar Informationen aus der Schule.

  •  Weiterhin Testpflicht, Lockerung der Maskenpflicht etc.

Geneigte Leser:innen der lokalen Presseorgane konnten bereits am Montag erfahren, dass ab Montag dem 4.4. der Unterrichtsbetrieb an den Schulen, denen eines Restaurantbetriebs gleichgestellt werden sollen. Vorgestern ist es nun durch die Bürgerschaft und damit amtlich. Unter dem Motto „So viel Normalität wie möglich, so viel Sicherheit wie nötig" hat der Senator entschieden, dass unsere Schüler:innen im Unterricht keine Maske zu tragen brauchen, wenn sie an einem festen Sitzplatz sitzen. Ähnliches gilt nun auch für das pädagogische Personal. Weiterhin gilt aber auch, dass jeder seine Maske tragen darf und sie nicht abnehmen muss.
Manch einer mag sich fragen, warum die Lockerung der Maskenpflicht im Unterricht zu diesem Zeitpunkt eingeführt wird, wo die Inzidenzwerte in Hamburg immer noch sehr hoch sind und es aus meiner Sicht derzeit eigentlich keinen Handlungsbedarf gegeben hätte, dieses zu ändern.

Die Haltung zu dieser Änderung ist in der Hamburger Schullandschaft und auch innerhalb unserer Schulgemeinschaft nicht so einheitlich, wie Mensch denken könnte. Einige freuen sich, dass man sich endlich der „Normalität" einen Schritt nähert, andere wiederum machen sich große Sorgen, sich während des Unterrichts zu infizieren. Ich denke da gerade an besonders gesundheitlich gefährdete Schüler:innen, deren unmittelbaren Angehörige und auch an meine Kolleg:innen. So kann ich mir vorstellen, dass einzelne Lerngruppen miteinander übereinkommen, aus Rücksicht, Vorsicht oder Solidarität gegenüber Mitschüler:innen oder Kolleg:innen auf freiwilliger Basis von der Lockerung keinen Gebrauch zu machen. Verordnen werden wir das natürlich nicht und Gruppendruck sollte an dieser Stelle ebenfalls vermieden werden. Denjenigen, den diese neue Freiheit noch nicht behagt, rate ich zum eigenen Schutz auch weiterhin auf Abstand, Lüften und Maske tragen zu achten.

  •  Endlich, die Cafeteria öffnet wieder!

Frau Gottschalk teilte mir gestern mit, dass unsere wackeren freiwilligen Mütter die Cafeteria ab nächster Woche wieder öffnen werden – (noch) nicht jeden Tag, aber an 3-4 Tagen. Ich hoffe, dass das nun länger so bleiben wird und ein leckeres Essensangebot für unsere Schüler:innen und einige hungrige Kolleg:innen angeboten werden kann. Wie immer kommt an dieser Stelle mein Hinweis, dass weitere Unterstützung aus der Elternschaft nicht nur immer herzlich willkommen ist, sondern im Grunde auch benötigt wird. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Frau Gottschalk im Schulbüro.

  •  Erstes Stadtteilkonzert unseres Chores

Gestern hat es nach zwei Jahren Pause mal wieder ein YoungClassX-Stadtteilkonzert in der Friedrich Ebert-Halle in Heimfeld gegeben, an dem diverse Chöre aus sechs Schulen aufgetreten sind- unter anderem auch unser Oberstufenchor. Natürlich gab es auch für dieses Konzert ein Hygienekonzept mit z.B. reduzierter Sänger:innenzahl pro Chor - und trotzdem fühlte es sich anfangs etwas merkwürdig an, die jungen Leute auf der Bühne ohne Masken singen zu sehen (da haben wir es wieder, dieses Thema...).
Ich muss am Ende trotzdem einmal loswerden, dass dieser Abend ein Genuss war und insbesondere unser Chor eine echt starke Vorstellung geliefert hat, was man nach so einer langen Corona-Durststrecke nicht unbedingt erwarten konnte.

  •  Spendenaktion von Schüler:innen des Profils WIR!

Gestern bekam ich eine Mail von drei Schülerinnen aus unserem jahrgangsübergreifenden Profil mit dem Titel WIR! In diesem Profil haben sich Schüler:innen aus den Jahrgängen 9 und 10 zusammengefunden, die sich in eigenen Projekten sozial engagieren wollen. In einem Projekt geht es nun konkret um Obdachlosenhilfe, ein Projekt, dass ich hier gerne unterstützen möchte, indem ich diesen Aufruf an Sie weiterleite.

Die Schüler:innen schreiben: „Liebe Eltern, wir haben ein Projekt gestartet, in dem wir Sachspenden für OBDACHLOSE Menschen in Hamburg sammeln. Wir würden gerne helfen, da Hamburg eine reiche Stadt ist und da es uns allen gut geht. Viele OBDACHLOSE sterben im Winter durch Kälte oder durch Hunger und es fehlt am Nötigsten, wie zum Beispiel Kleidung oder Hygieneartikeln. Wir haben Ihre Kinder schon über dieses Projekt informiert und wir bitten Sie, Ihre Kinder zu unterstützen, indem Sie zu Hause schauen, ob Sie gegebenenfalls Kleidung oder andere Bedarfsartikel übrig haben, die Sie spenden könnten."

Sicher - derzeit gibt es eine Vielzahl von Spendenaufrufen, aber vielleicht findet sich ja noch eine Kleinigkeit bei Ihnen oder Freunden oder Nachbarn, die für dieses Projekt gespendet werden kann.

  •  Hinweise für die Einrichtung zusätzlicher Klassen für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Derzeit kündigen sich die ersten Schüler:innen aus der Ukraine an unserer Schule an. Wir werden sie herzlich aufnehmen und versuchen, ihnen eine -vielleicht auch nur vorübergehende- schulische Heimat zu bieten, wo sie sich zumindest ein bisschen wohlfühlen können. Zurzeit reichen unsere freien Plätze in unseren internationalen Vorbereitungsklassen noch aus, um die ersten neuen Schüler:innen aufzunehmen. Hinter den Kulissen machen wir uns aber schon bereit, evtl. noch eine zusätzliche Klasse einzurichten. Die Bereitschaft innerhalb unseres Kollegiums war sehr groß, zusätzliche Stunden zu übernehmen, sodass wir ggf. recht schnell eine neue Lerngruppe einrichten werden können.

  •  Themen aus der Elternschaft

Auf der letzten Elternratssitzung kam die Frage auf, an wen sich Schüler:innen und aber auch Eltern bei Konflikten, Sorgen oder z.B. konkreten Mobbingvorfällen wenden können. Ich wurde dabei gebeten, an dieser Stelle noch einmal unseren Beratungsdienst zu erwähnen. Frau Neu und Herr Göbel sind in diesen Fällen immer ansprechbar und ich bitte auch darum, keine falsche Scheu zu haben, die beiden im Ernstfall zu kontaktieren.

Frau Siebel-Walden hat mich gebeten, Ihnen ein kostenloses Online-Weiterbildungsangebot für Eltern von Kindern mit Lernwiderständen / Lernfrust zu schicken. Da es eine sehr lange Email ist, schicke ich sie Ihnen im Anschluss ohne weiteren Kommentar zu.

  •  Pädagogische Halbtagskonferenz am Mittwoch, den 6.4. ab 12.15 Uhr

Am nächsten Mittwoch arbeiten wir mit dem Kollegium zum an der Auswertung der Ergebnisse der Schulinspektion und möglichen Themen der Unterrichtsentwicklung. Aus diesem Grunde endet der Unterricht an diesem Tag bereits nach dem 2. Block um 11.30 Uhr. Eine Betreuung wird wie immer angeboten.

So, das war's für heute mal wieder. Es wird kalt und ungemütlich bleiben, deshalb machen Sie sich mit Ihren Kindern einfach ein gemütliches Wochenende und bleiben Sie auch weiterhin gesund!

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

Elternbrief als pdf.

Obdachlosenhilfe Gabenzaun als pdf.  


23. Elternbrief

 

Liebe Eltern,

die Schlagzahl meiner Elternbriefe hat sich in den letzten Tagen aus aktuellem Anlass erhöht. Heute nun noch ein letztes Schreiben vor den Ferien und dann haben Sie erst einmal ein wenig Ruhe vor mir.

  •  Friday for Peace

Mit einer gemeinsamen Aktion haben wir den heutigen letzten Schultag vor den Frühjahrsferien zum „Friday for Peace" umbenannt. In mindestens einem Unterrichtsblock haben alle Klassen oder Lerngruppen sich mit dem Krieg in der Ukraine auseinandergesetzt. Das geschah auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Über Diskussionsrunden, das Anschauen und anschließendem Besprechen von Hintergrundinformationen bis hin zum Malen von Plakaten waren eine Vielzahl von Aktionen dabei.

Den Schlusspunkt bildete ein Gemeinschaftsfoto in der Form des Friedenszeichens mit allen Beteiligten unter dem Motto „Stoppt den Krieg in der Ukraine! Wir stehen hier gemeinsam für Frieden, Freiheit und Demokratie!"

Ich denke, diesem symbolischen Akt werden nach den Ferien möglicherweise weitere konkretere Hilfsaktionen an unserer Schule folgen, wozu ich Sie, liebe Eltern dann auch herzlich einladen möchte, daran teilzunehmen.

  •  Endlich, die SchubiFi öffnet wieder!

Seit fast eineinhalb Jahren öffnet nun endlich unsere Schulbibliothek wieder ihre Türen und kann nach den Ferien in den Pausen und auch im Unterricht in der Zeit von Montag – Freitag 9:30 Uhr – 14:10 Uhr wieder von allen Schüler:innen besucht werden. Frau Catianis, unsere neue Bibliothekarin hat die Bibliothek wieder ordentlich in Schuss gebracht und es warten nun auch jede Menge neue Bücher auf lesebegeisterte Schüler:innen, oder diejenigen, die das noch werden wollen. Eine Einladung zur Wiedereröffnung finden Sie im Anhang dieser Mail.

  •  7. Finkenwerder Elternforum

Die Elternräte von GymFi und Stadtteilschule Finkenwerder laden Sie zum 7. Finkenwerder digitalen Elternforum ein. Am 23.3.2022 um 19:30 Uhr wird uns Martin Johns, systemischer Elterncoach und Suchtpräventionskoordinator „Wege der Konfliktlösung – neue Autorität durch Beziehung" näher bringen. Näheres dazu siehe im Anhang.

  •  Ach ja, Corona gibt's auch noch

Meine Mitteilungen zu Corona sind in den letzten Wochen eher rar geworden, was nicht nur an dem Krieg in der Ukraine gelegen hat.

In der Tat hat sich das Infektionsgeschehen bei uns drastisch reduziert. Momentan haben wir – trotz dreimaligem Testen pro Woche - nur gelegentlich mal vereinzelt ein positives Testergebnis zu verzeichnen. Trotz derzeit stark sinkender Inzidenzwerte sind wir noch verhalten optimistisch und achten auch weiterhin auf die Einhaltung der Hygieneregeln.

Wie wird es nun nach den Ferien weitergehen?

Die Schulbehörde hat folgende Informationen dazu verschickt:

  •  Maskenpflicht und Testpflicht

Aufgrund der Infektionsgefahr durch Reiserückkehrer:innen werden die geltenden Sicherheitsmaßnahmen auch noch in den ersten 14 Tagen nach den Märzferien bestehen bleiben. Das bedeutet, dass die Maskenpflicht, die Testpflicht, die Lüftungspflicht und der Betrieb der Lüftungsgeräte unverändert über den 20. März hinaus bis zum 3. April beibehalten werden.
Ab dem 4. April sind Lockerungen insbesondere im Bereich der Maskenpflicht möglich, wenn die gesundheitliche Lage es ermöglicht. Aber warten wir es ab.

  •  Erleichterungen im Musikunterricht und im Darstellenden Spiel

Mit Start der Märzferien am 7. März 2022 werden die schulischen Sicherheitsbestimmungen im Musikunterricht sowie beim Darstellenden Spiel an die neuen Sicherheitsbestimmungen in Kultur und Freizeit angeglichen. ... Das bedeutet, dass die Schüler:innen wieder gemeinsam und ohne Mindestabstand musizieren dürfen. Auch jahrgangsübergreifende Chöre und Schulorchester dürfen wieder zusammen musizieren. Weiterhin dürfen die Schüler:innen dort, wo es aus musikalischen Gründen zwingend erforderlich ist, während des Musizierens die Maske absetzen. Das gilt ausdrücklich auch für das Singen, allerdings nur, wenn weiterhin alle anderen Hygieneregeln eingehalten werden.

Das sind die Pläne der Behörde für die ersten zwei Wochen nach den Ferien. Sollten sich in der Zwischenzeit noch weitere Dinge ändern, werde ich Sie rechtzeitig an dieser Stelle darüber informieren.

So, liebe Eltern, ich klappe jetzt meine Tastatur ein, werde einige Tage an die Ostsee fahren und versuchen, ein paar Dinge hinter mir zu lassen. Das fühlt sich dieses Mal anders an als sonst, denn mir wird einmal mehr wieder bewusst, wie privilegiert ich in diesen Tagen bin und in den Urlaub fahren kann, wo andere Menschen gleichzeitig ihr Leben, ihr zuhause und ihre Zukunft verlieren mögen.
Kein gutes Gefühl... und trotzdem wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern eine erholsame Ferienzeit – Sie haben es sich verdient!

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

Elternbrief als pdf.

Wiedereröffnung Schulbibliothek Finkenwerder

Einladung zum 7. Finkenwerder digitalen Elternforum

Hygieneplan SchubiFi 

 


23. Elternbrief

Liebe Eltern,
es ist ein Wahnsinn, wie rasant sich die Themen ändern, mit denen wir uns zwangsweise
auseinandersetzen müssen – ob wir es wollen oder auch nicht. Ich jedenfalls hätte es kaum für
möglich gehalten, dass Corona schlagartig zu einer Randnotiz schrumpfen könnte und stattdessen
das unfassbare Kriegsgeschehen in der Ukraine viele von uns erschüttert, sehr besorgt und ratlos
in die vor uns liegenden Ferien gehen lassen würde. Nun kann keiner von uns in dieser Minute wissen, wie sich die Dinge in den nächsten Tagen entwickeln werden, die Entwicklung derzurückliegenden Tage zumindest geben uns leider derzeit aber wohl kaum Anlass zu Optimismus.

Was uns alle zuhause beschäftigt, ist natürlich auch bei uns in den Klassenräumen angekommen und wir haben uns in den letzten Tagen immer mal wieder die Zeit genommen, mit Ihren Kindern über die schrecklichen Geschehnisse in der Ukraine zu sprechen, ihnen zuzuhören und mit altersgerechtem Unterrichtsmaterial einzelne Informationen gemeinsam zu erarbeiten. Das werden wir auch weiterhin tun, wenn es die Situation erfordern sollte oder es den Anschein hat, dass Ihre Kinder Redebedarf haben. Dabei geht um in erster Linie das Einfühlen und Mitfühlen mit vom Krieg betroffenen Menschen, auch Kindern und Jugendlichen, hier in Europa.
Hunderttausende sind bereits auf der Flucht und bald schon werden einige möglicherweise auch
hier bei uns sein.

Die schrecklichen Nachrichten und Bilder im Internet oder Fernsehen sind für viele von uns alleine
nur schwer zu ertragen. Wir müssen immer auch bedenken, dass wir eine ganze Reihe
Schüler:innen unter uns haben, die selbst oder deren Eltern oder Verwandte ähnliche Kriegs- und
Fluchterfahrungen gemacht haben oder einzelne Familienmitglieder in Kriegsgebieten
zurücklassen mussten. Auch wenn wir an dieser Situation direkt nichts ändern können, wollen wir
als Schule nicht tatenlos bleiben, sondern wir möchten gern gemeinschaftlich mit unseren
Schüler:innen und unserem Kollegium am letzten Schultag zumindest ein Zeichen setzen.

Unter dem Motto: „Friday for Peace" soll am kommenden Freitag, den 4.3. 2022 ein Teil des
Unterrichts dafür genutzt werden und in eine gemeinschaftliche Aktion münden.
Zumindest in einem Unterrichtsblock sollen der Krieg und seine Auswirkungen im Zentrum stehen.
Anschließend wollen wir uns auf dem Schulhof am Ende des zweiten Blocks um 11:15 Uhr
versammeln, gemeinsam ein Peace-Zeichen bilden und dies von oben fotografieren.

Dieses Foto wird später auch auf unsere Homepage geladen werden. Es soll als Zeichen gelten,
dass wir als Schulgemeinschaft uns solidarisch mit den Menschen in der Ukraine zeigen und
zusammen gegen den Krieg und für Freiheit, Demokratie und Menschrechte stehen.

Soeben bekomme ich einen Brief des Senators mit folgendem Wortlaut.

„Für Donnerstag, den 3. März 2022 hat die ukrainische Fridays-for-Future-Organisation zu einem globalen Protest gegen den Angriffskrieg in der Ukraine aufgerufen. Viele Hamburger Organisationen und Gruppen folgen diesem Aufruf und rufen die Menschen in Hamburg auf, sich an diesem Protest zu beteiligen. Die Demonstration startet nach unserer Kenntnis um 12.00 Uhr am Spielbudenplatz...."

Der Senator bittet uns, nun unseren Schüler:innen, die das möchten die Teilnahme an der Demonstration zu ermöglichen, sofern keine schulischen Belange dagegen sprechen. Das bedeutet nun für morgen.

Es findet ganz normal Unterricht nach Plan statt.

  •  Ab 10.30 Uhr dürfen alle Schüler:innen über 16 Jahren auf eigene Verantwortung zur Demonstration fahren, wenn nicht an diesem Tag eine Arbeit geschrieben wird.
  •  Schüler:innen unter 16 Jahren müssen eine Entschuldigung im Blauen Heft mit Unterschrift der Eltern vorlegen und können dann ebenfalls auf eigene Verantwortung zur Demonstration fahren, wenn nicht an diesem Tag eine Arbeit geschrieben wird.

In der Hoffnung auf ein baldiges Ende dieses Krieges verabschiede ich mich heute mit einem

nachdenklichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

Elternbrief als pdf.


22. Elternbrief

Liebe Eltern,

in aller Kürze ein kurzes Update zur Wetterlage und Veränderungen im Corona-Hygieneplan.

  •  Schietwetter auch am Freitag?

Der Sturm scheint mittlerweile eine kleine Verschnaufpause einzulegen und auch wir sind ohne Schaden durch den heutigen Schultag gekommen. Für den morgigen Vormittag ist die Vorhersage noch unsicher, es könnte sich allerdings eine Entwarnung ankündigen, so dass dem Schulbesuch Ihres Kindes nichts im Wege stehen könnte. Nach letzten Informationen der Behörde werden wir trotzdem auch für morgen die gleiche Regelung wie für den heutigen Tag beibehalten.

Auch morgen können Sie in einer solchen Situation wieder selbst entscheiden, das eigene Kind vom Schulbesuch abzumelden, wenn sie eine akute individuelle Gefährdungslage für den Schulweg oder den Schulbesuch sehen. Aber bitte wägen Sie genau ab, ob dies unbedingt notwendig ist, da wir für zuhause gebliebene Kinder nicht flächendeckend zusätzlich Distanzunterricht anbieten können. Ich weise noch einmal darauf hin, wenn Sie Ihr Kind morgen nicht zur Schule schicken, entsteht für Sie die Verpflichtung, der Schule das entschuldigte Fernbleiben mitzuteilen. Wir müssen in jedem Fall darüber informiert werden, warum ein Kind nicht zur Schule kommt und ob sich ein Kind zuhause in Sicherheit befindet, damit da nichts schiefgeht.
Ich bitte Sie darum, morgen früh die aktuellen Wettervorhersagen im Blick zu behalten.

  •  Corona:

Ja, liebe Eltern, im Moment lassen wir nichts aus, aber es scheint zumindest, dass die Coronalage sich insgesamt entspannt und wir somit schon ab nächster Woche einige Lockerungen umsetzen werden. Die Behörde schreibt uns dazu:

  •  Sportunterricht künftig wieder ohne Einschränkungen möglich

Ab Montag, 21.02.2022 wird die Maskenpflicht im Sportunterricht in Innenräumen aufgehoben. Letzte Einschränkungen im Bewegungsfeld „Kämpfen und Verteidigen", im Standardtanz sowie im Schulschwimmen in Kapitel 7 Muster-Corona-Hygieneplan entfallen.

· Dreimalige Testung pro Woche für alle Schülerinnen und Schüler bis zum 18.03.2022
In der letzten Woche wurden noch einmal rd. 5 Millionen Schnelltests der Firma Siemens Healthineers an alle Schulen ausgeliefert. Damit ist sichergestellt, dass die dreimalige Testung in der Woche für alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Märzferien bzw. in der Ferienbetreuung durchgeführt werden kann.

Wie es nach den Märzferien weitergeht, hängt von den künftigen Bundesregelungen ab, die derzeit noch erörtert werden.

  •  Aufhebung der Kohortentrennung

An allen Schulen ist die Kohortentrennung ab Montag, 21.02.2022 auch im Innenbereich aufgehoben. Das gilt sowohl für den Unterricht als auch für die Mensa und andere Bereiche. Das bedeutet, dass jahrgangsübergreifende Kurse und Angebote sowie Vertretungsmaßnahmen in allen Schulformen wieder uneingeschränkt möglich sind. Voraussetzung dafür ist, dass alle anderen Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere die Masken-, Test- und Lüftungspflicht ohne Einschränkung bestehen bleiben. Diese Maßnahmen schaffen ein hohes Maß an Sicherheit, sodass die Aufhebung der Kohortentrennung möglich wird. Mit dieser Regelung vollzieht die Schule nach, was in Freizeit, beim Einkaufen und in anderen Lebensbereichen ohnehin schon seit längerer Zeit möglich ist. Vor dem Hintergrund der bundesweiten Lockerungen in anderen Lebensbereichen ist diese Erleichterung für den Schulalltag vertretbar und verhältnismäßig.

... schreibt die Behörde.

So, das war's für heute. Passen Sie auf Ihre Kinder und sich auf. Wer weiß, was da manchmal alles so durch die Luft geflogen kommt...

Herzlichen Gruß,

Steffen Kirschstein

 

hier als pdf.


GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT