AKTUELLES

Einladung zum 6. Elternforum „Saufen, Kiffen, Pillen einwerfen ... bis die Ärztin kommt"

Einladung zum 6. Elternforum „Saufen, Kiffen, Pillen einwerfen ... bis die Ärztin kommt"

–Vortrag zum Thema „Riskanter Gebrauch von Alkohol, Cannabis und Amphetaminen bei Jugendlichen-

Liebe Eltern,

niemand wünscht sich das, aber oft genug kommen die eigenen Kinder oder Kinder aus dem Freundeskreis mit Drogen verschiedenster Art in Kontakt. Man ist dann schnell hilflos und weiß nicht, wie man die Probleme ansprechen soll. Man weiß auch häufig gar nicht so genau, ab wann etwas ein ernsthaftes Problem ist.

Damit wir alle mit diesen Fragen nicht alleine da stehen, haben wir Frau Dr. Aden vom Universitätsklinikum Eppendorf, Hamburg, eingeladen. Frau Dr. Aden ist Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik am Universitätsklinikum. Sie leitet die dortige Ambulanz und ist stellvertretende Leiterin am Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters.

Frau Dr. Aden wird in ihrem Vortrag erläutern, woran man erkennt, dass es Probleme gibt und wie man auf diese Probleme reagieren kann. Dazu soll es auch eine Diskussion mit ihr geben.

Das Thema geht uns als Eltern an, aber auch unsere Kinder sehen die Gefahren und stellen sich oft die gleichen Fragen wie wir. Daher laden wir auch die Schülerinnen und Schüler herzlich ein!

Der Vortrag findet am Donnerstag, 26.03.2020, ab 19.00 Uhr in der Pausenmehrzweckhalle statt. Der Eintritt ist frei!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Elternräte der Stadtteilschule Finkenwerder und des Gymnasiums Finkenwerder


Kulturabend 2020

Am 26. Februar 2020, um 18.30 Uhr öffnen wir wieder einmal unsere Pausenmehrzweckhalle für unseren alljährlichen Kulturabend. Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein, um mit Ihnen gemeinsam unsere Schülerinnen und Schüler auf der Bühne erleben zu können. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches und sicher kurzweiliges Programm mit Kunstobjekten, Kurzfilmen, Musikbeiträgen und Theaterszenen. Schülergruppen unterschiedlicher Jahrgänge präsentieren an diesem Abend kreative Ergebnisse aus ihrer Kursarbeit.

Es lohnt sich bestimmt - seien Sie dabei!

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen.


Das Geschichtsprofil in Stade

Am letzten Schultag, dem 18.12.2019, unternahm das Geschichtsprofil der S3 eine Exkursion nach Stade. Als Schwerpunkte wurden die Altstadt und das Museum Schwedenspeicher besucht.
In dem Museum lag der Schwerpunkt der Schülergruppe vor allem auf den Exponaten der Epochen von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Zeit der Hanse. Hier gab es viele spannende Fundstücke, wie ein mehrere tausend Jahre altes Kieferstück, zu besichtigen. Im Bereich der Ur-und Frühgeschichte konnten die Jugendlichen Gegenstände vom Faustkeil bis zu Metallrädern besichtigen.
Aus der Zeit der Hanse konnte ein Einblick in die weitverzweigten Handelswege dieses Verwaltungsbundes gewonnen werden. Dazu erfuhr die Schülergruppe, dass Stade auch zwischenzeitlich aus der Hanse ausgeschlossen wurde, auch wie es dazu kam, konnten die SchülerInnen in der Ausstellung nachvollziehen.
Durch die Exkursion in Stade konnten Epochen behandelt werden, die im aktuellen Hamburger Zentralabitur wenig Beachtung finden. Durch den regionalen Bezug und die zeitgemäße Präsentation im Schwedenspeicher wurde das Interesse der gesamten Gruppe geweckt.
An die intensive Behandlung der geschichtlichen Themen schloss sich der gemütliche Teil an. Das gesamte Profil genoss bei einem guten Essen das gemeinsame Beisammensein und den gelungenen Start in die Ferien.


TONALi – Klassik in deinem Kiez

Unser Tonali-Kiezkonzert auf der MS Altenwerder war ein voller Erfolg. Der junge Pianist Jun-Ho Gabriel Yeao verzauberte mit Stücken von Chopin und Schumann das Publikum. Unter dem Motto „Mein Deutschland?!" nahm Jun-Ho das Publikum mit auf eine gefühlvolle Reise. Die SchülerInnen der 9c der Stadtteilschule Finkenwerder organisierten das Konzert. Zu Schumanns Kinderszenen lasen sie ihre Antworten auf philosophische Fragen: „Was war der schönste Moment in meiner Kindheit?", „Wann habe ich mich nicht genug wertgeschätzt gefühlt?" und „Was vermisse ich gerade?"
Die wundervoll private Konzertatmosphäre regte zum Nachdenken an. Im Anschluss an das Konzert konnten diese Gedanken im Gespräch mit dem Künstler ausgetauscht werden.
Dem Publikum gefiel dieses etwas andere klassische Konzert sehr. Der Andrang auf das Konzert war so groß, dass die 9c noch Stühle für eine zusätzliche Bestuhlung organisieren musste.

Rieke 9c


Fotoimpressionen vom YoungClassX Werkstattkonzert

Zum zehnjährigen Jubiläum von YoungClassX verwandelte sich die Aula der Stadtteilschule Finkenwerder am 5. Dezember mal wieder in eine vorweihnachtliche Musikwerkstatt. Wir präsentierten ein buntes Programm, reich an Chormusik unserer Unter- und Oberstufenchöre. Und nicht nur das: In diesem Jahr nahm erstmals auch der Chor der Aueschule an dem Konzert teil. Einzelbeiträge von Schülerinnen und Schülern an Gitarre, Akkordeon, Saz, Klavier und Mikrofon rundeten den langen musikalischen Abend ab. Es wurde gespielt, gesungen, gebastelt und gesägt – und ganz am Ende auch gerasselt.

Fotos: Götz Berlik

 


Nicht nur der Weihnachtsmann ist auf dem Rathausmarkt

Am Samstag, den 30.11.19 waren wir mit unserer Klasse und Frau Herrmann auf der Messe „Startschuss Abi". Wir hatten die Gelegenheit uns vorher dort anzumelden und uns genau auszusuchen, welche Aussteller und Stände uns interessieren könnten. Die Messe war von 11.00- 14.30 Uhr geöffnet und befand sich in der Handelskammer in Hamburg, direkt hinter dem Weihnachtsmarkt. „Startschuss Abi" ist eine Messe, die von der Organisation „e- fellows.net - das Online-Stipendium & Karrierenetzwerk" betreut und begleitet wird. Sie ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen Einblick in verschiedene Studiengänge und liefert zahlreiche Informationen rund ums Studium. Wir konnten ca. 30 verschiedene Aussteller bzw. deren Stände besuchen und erhielten reichlich Informationsmaterial. Vertreten waren Hochschulen und Unternehmen aus Hamburg und Umgebung. Genannt sollen sein: TU Wedel, Jade Hochschule, Hochschule Macromedia und Kühne Logistik. Des Weiteren konnte man sich über Auslandsaufenthalte, FsJ und Praktika informieren.
Insgesamt haben wir erste Ideen erhalten, wie es denn nach der Schule für uns weiter gehen könnte.


Die Paten der Finkenwerderer Schneemänner

Wie jedes Jahr haben auch in diesem Schuljahr Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse unserer Schule die Patenschaft für alle Kinder des 5. Jahrganges übernommen. Die Patenschaft besteht im Großen und Ganzen daraus, nicht nur Ansprechpartner und Freund für die jüngste Jahrgangsstufe zu sein, sondern ihnen auch ihr erstes Jahr an der weiterführenden Schule erträglicher zu machen. So waren die Paten bereits bei der Einschulung und an den ersten Tagen des neuen Schuljahres für ihre Patenklasse da. Aber auch im Alltag versuchen, wir in unseren Freistunden mit in den Unterricht der 5. Klassen zu gehen oder etwas mit ihnen in den Pausen zu unternehmen.
Für die Adventszeit haben sich die Paten etwas besonders Schönes für die Fünftklässler ausgedacht: „Wir basteln gemeinsam Anhänger für den Weihnachtsbaum in der Pausenhalle und backen festliche Adventskekse zum Eigenverzehr!" Gedacht – Getan!
Jede der 3 Patenklassen hatte ihr eigenes Event. Innerhalb von 5 Stunden wurde pro Klasse in 2 Gruppen abwechselnd gebastelt und gebacken was das Zeug hielt. Beim Basteln mussten wir manchmal unsere Motivationskünste unter Beweis stellen, aber nachdem wir den Fünftklässlern erklärt hatten, wie genau was wohin kommen muss, haben sie sich echt reingestürzt. Die Kunstwerke kann man am Weihnachtsbaum in der Pausenhalle bewundern. Beim Backen waren alle Schülerinnen und Schüler voller Begeisterung dabei. Anfänglich wunderten wir uns, wie reibungslos alles ablief. Nur leider ging das nicht die ganze Zeit so weiter. Kaum musste ein Pate mal etwas holen, da war die eine Gruppe schon von oben bis unten mit Mehl bedeckt, und dann die andere, und dann die nächste... wenigstens sahen dann alle wie Schneemänner aus und dies passte wiederrum wundervoll zur Adventsstimmung. Trotz alledem waren wir schnell mit dem Ausstechen des Teiges fertig und verbrachten die Backzeit mit dem Herstellen und Einfärben der Zuckerglasur. So konnten wir die gebackenen Kekse kunstvoll dekorieren. Super sahen sie aus und schmeckten himmlisch! Kostprobe gefällig? Pech gehabt! Alle aufgegessen!
Auf jeden Fall können wir mit Sicherheit sagen, dass uns das gemeinsame Basteln und Backen riesigen Spaß gemacht hat und wir uns für die Unterstützung bei den Tutoren der
5. Klassen herzlich bedanken wollen.
(Leandra Kopp im Auftrag der Paten)


Unsere Profilreise nach St.Giron plage

Nach der Schule ging es los, 22 Stunden Fahrt lagen vor uns, welche wir im Joggingoutfit angetreten sind. Viel schlafen konnten nur die von uns, die sich paar Schlaftabletten eingeworfen haben. Wir wollen keine Namen nennen, aber sie waren echt lange weg. Durch Paris durch, nach 100 Krämpfen und Pausen später sind wir endlich da. Der Unterschied zu Deutschland: Das Klima und das schöne Wetter. Unsere Mobile Homes waren klein, aber gemütlich, dennoch will man keine Details über die Ordentlichkeit wissen. Der erste Tag ging mit Volleyball am Strand und schwimmen im Sommeruntergang zu Ende. Das Surfen beim Sonnenuntergang ist am schönsten und nach vielen Versuchen stand jeder auf dem Board. Also wir denken jeder war glücklich, auch wenn wir vorher bei dem Anziehen der engen Neoprenanzüge alle eine halbe Krise bekommen haben und mit dem Board gefühlt über den Mount Everest mussten, hat sich das am Ende gelohnt. Allgemein hat sich unsere Profilreise auch durch Volleyball, nächtliche Treffen, Jungs, die sich von Mädchen bekochen lassen haben und natürlich das Surfen geprägt. Für einen Tag ging es nach San Sebastian (Spanien) und die spanische Musik im Bus hat unsere Vorfreude gesteigert. Wir hatten viel Zeit die schöne Stadt anzugucken und jeder hat es auf seine Weise genossen. Es war wirklich schön und später haben wir uns als Klasse zum Essen getroffen. Am letzten Tag haben wir mit traurigen Gesichtern unsere Sachen gepackt, und haben uns auf die 22 Stunden Fahrt zurück nach Deutschland nicht gefreut. Als wir an der Stadtteilschule Finkenwerder angekommen waren haben schon unsere Eltern, Verwandte usw. auf uns gewartet und haben uns mit glücklichen Gesichtern verabschiedet.

Okan und Gianna (S3 BSP)


GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT